Stadtgemeinde Wolfsberg warnt: Überhängende Sträucher und Hecken bedeueten Gefahr für den Verkehr und müssen zurückgestutzt werden. Anzeigen drohen!

Durch Sträucher und Hecken, die durch ungehindertes Wachstum in öffentliche Verkehrsflächen hineinragen oder die Sicht von Verkehrsteilnehmern einschränken, kommt es immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Die Stadtgemeinde ruft daher Grundstückseigentürmer dringend dazu auf,  überhängendeBepflanzungen unverzüglich zu beseitigen!

Anzeigen drohen
Verkehrsstadtrat Josef Steinkellner ersucht Grundstückseigentümer, bei bestehenden Hecken oder bei Anpflanzungen entlang von öffentlichen Straßen und Gehwegen unbedingt darauf zu achten, dass die Sichtverhältnisse, insbesondere bei Ein- und Ausfahrten und in Kreuzungsbereichen, nicht beeinträchtigt werden. „Im Sinne der Sicherheit von Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern muss stets freie Sicht und ungehindertes Gehen und Fahren gewährleistet sein“, so Steinkellner. Sollten gravierende Missstände von den Verursachern nicht beseitigt werden, so kann dies bei der zuständigen Verwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht und eine Beseitigung per Bescheid aufgetragen werden.

Im Bild
Stadtrat Josef Steinkellner (rechts) und Straßenmeister Franz Schönhart bei einem Lokalaugenschein: Äste und Sträucher überwuchern den Gehsteig.