Die zwei Gailtaler Faschingsgilden treten im Rahmen einer Faschings-Charity-Aktion namens „NÄRRity“ gemeinsam im Villacher Congress Center auf und haben uns verraten, welche Nummern sie mitbringen

Wie bereits berichtet, treten am 14. Feber 20 Kärntner Gilden im Rahmen einer Faschingscharity-Sitzung im Villacher Congress Center auf. Organisiert wird „NÄRRity“ vom BÖF-Kärnten (Bund Österreichischer Faschingsgilden). Präsident Bruno Arendt: „Wir hoffen auf einen grandiosen Erfolg. Die NÄRRity-Sitzung zeigt den Zusammenhalt unter den Gilden in Kärnten.“ Für die Feinabstimmung des Programms zuständig: Hari Baumgartner (Fasching Maria Gail) und Lei-Lei-Legende Franz Kleinbichler! Karten gibt es seit 7. Jänner über das Kartenbüro der Villacher Faschingsgilde. Die Kartenhotline: 04242/22160.

Der Gedanke
Zum ersten Mal wird die „NÄRRity“ stattfinden, Christian Potocnik, Präsident der Faschingsgilde Hermagor, findet die Idee dahinter super. „Es gibt einiges, das mir an dieser Idee sehr gut gefällt. Es ist ein weiterer Punkt im Programm, eine schöne Ergänzung. Außerdem steht der soziale Gedanke im Vordergrund. Wir alle können einen Teil dazu beitragen, dass ein guter Reinerlös erzielt und damit Menschen geholfen werden kann. Alleine dafür lohnt sich der Aufwand und wir sind natürlich gerne ein Teil davon. Außerdem bekommt der Fasching damit einen höheren Stellenwert zugesprochen, das freut mich natürlich ebenfalls sehr.“

Lei-Her
„Man kann sagen, dass bei der „NÄRRity“ die besten Nummern der Gilden aus ganz Kärnten dargeboten werden. Da relativ viele gesprochene Nummern angemeldet sind, haben wir uns für eine musikalische Darbietung entschieden. Da wir in diesem Jahr selbst keine Faschingssitzungen veranstalten, sind wir froh, dass Kurt Wiegele, Daniel Wastl und Herwig Ambra sich bereit erklärt haben, unsere Gilde zu vertreten. Sie werden mit einem „Best Of“ unserer traditionellen „Crazy-Show“ auftreten, welche schon seit langem ein fixer Bestandteil unserer Sitzungen ist. Inszeniert werden verschiedene Songtitel, wobei sich unsere Darsteller innerhalb einer Nummer mehrmals umziehen müssen. Um es authentisch zu gestalten, müssen wir unser gesamtes Equipment nach Villach transportieren. Doch der Aufwand lohnt sich – einfach, weil es für einen guten Zweck und das Zusammenkommen der verschiedenen Gilden ist,“ schließt Potocnik ab. Übrigens unterstützt Walter Eder die Faschingsgilde Hermagor mit Kostümen und Kleidern.

„Kö-Mau“
Die Faschingsgilde „Kö-Mau“ steckt ebenfalls mitten in den Vorbereitungen für die „NÄRRity“. Ingrid Bernik, Vizepräsidentin der Gilde, lässt uns ebenfalls wissen, was wir bei der Sitzung erwarten dürfen. „Die Akteure der Nummer aus Kötschach-Mauthen sind Josef Zoppoth und Patrick Simon.“ Über den Inhalt erzählt sie folgendes: „In ganz Österreich wurde 2005 die Gendarmerie aufgelöst. In ganz Österreich? Nein! In einem kleinen Dorf im Gailtal haben zwei Gendarmeriebeamte die Auflösung ignoriert und gehen weiterhin auf Streife. Dabei diskutieren die beiden aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft oder versuchen durch Gesang, „Einsatztraining oder Ähnlichem den Dienst zu verkürzen.“ Wir dürfen gespannt bleiben und erfahren wohl mehr bei der „NÄRRity“ 2019.

©KK/Faschingsgilde Hermagor