Die Stadt Klagenfurt nimmt sich einer weiteren Gefahrenstelle an. Eine neue Ampel wird in den nächsten zwei Monaten in der Villacher Straße errichtet.

Dass sich Land und Stadt einig sind, kommt nicht allzu oft vor. In diesem Fall hat anscheinend die Vernunft gesiegt. Denn während des Uni-Betriebs queren etliche Studenten die Villacher Straße auf Höhe des Minimundus Parkplatzes. Die Studenten nutzen nämlich die ÖBB-Bahnhaltestelle West, um zur Universität zu gelangen. Ein kurzer Lokalaugenschein macht klar: Bis es hier zu einem Unfall kommt, ist nur eine Frage der Zeit. Die Autos nähern sich mit einer Geschwindigkeit von rund 50 km/H.

Einstimmiger Beschluss
Land und Stadt haben nun beschlossen, dass eine Ampel mit Steuerung errichtet wird. Die Kosten von 250.000 Euro werden aufgeteilt. „Im Juli soll die Ampelanlage stehen“, verspricht Verkehrsreferent Christian Scheider. Busse werden bei der Ampel Vorrang haben. 

Wenn Studierende die Straße queren, kann es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Villacher Straße schnell zu brenzligen Situationen kommen

© KRM