VST-Laas-Sportlerin Vanessa Setz vereinbart einen herausfordernden Beruf mit Training und Wettkämpfen. Mit ihrer positiven Einstellung ist sie auch ein großes Vorbild für junge Läufer.

„Sich selbst immer wieder Ziele setzen“, benennt Vanessa Setz den Reiz von sportlichen Wettkämpfen. Konsequent trainiert die 26-Jährige auf diese hin und feiert Erfolge – wie z.B. heuer beim Frauenlauf in Graz mit einem dritten Platz unter rund 2.000 Läuferinnen oder in Velden mit dem ersten Platz von 500. „Ich bin jetzt lockerer im Training, früher war mehr Druck dabei. Ich habe die Frauen- und Volksläufe für mich entdeckt“, erzählt sie.

Voller Energie
Vanessa Setz ist Krankenschwester im Klinikum Klagenfurt, hat Nacht-, Schicht- und Wochenenddienste. „Es ist schon anstrengend, man ist im Dienst ja auch ständig auf den Beinen. Meine Kollegen schauen mich oft verständnislos an, dass ich nach der Arbeit noch laufen gehe“, lacht sie. Neben den Trainingseinheiten im Stadion Völkermarkt ist die Lieblingsrunde der energiegeladenen St. Kanzianerin nach der Arbeit am Klopeiner See: „Es ist alles nur Einteilungssache!“, sagt sie bestimmt.

Beruf & Sport vereinbaren
Im Übergang von der Schule zur Arbeit hat sie in den Rhythmus hineinfinden müssen, eineinhalb Jahre mit dem Sport zurückgesteckt. „Mir ist sehr wichtig, dass ich den Sport mit der Arbeit vereinbaren kann. Dass ich meine Arbeit gut mache und meine Einheiten schaffe“, sagt Vanessa. Mit zehn Jahren hat sie mit der Leichtathletik beim VST Laas begonnen: „Zuerst spielerisch mit allen Disziplinen. Das Laufen hat sich als meine Stärke herausgestellt und es hat mir auch am besten gefallen.“ Sie hat das Sport-Borg besucht und in der Leistungsgruppe für Wettkämpfe trainiert. „Dann hab‘ ich mich für den Beruf Krankenschwester und den Sport als Hobby entschieden.“

Positive Einstellung
VST-Laas-Cheftrainer Wolfgang Hribernig hebt an der Läuferin nicht nur ihr konzentriertes und fokussiertes Training hervor, sondern vor allem auch ihre positive Einstellung und Fähigkeit, andere zu motivieren: „Vanessa ist ein sehr großes Vorbild für die Leistungsgruppe und für die Nachwuchsgruppe“, sagt er. „Wenn Zeit ist, helfe ich gerne beim Training und auch bei Kinderwettkämpfen mit“, strahlt Vanessa Setz. „Das Wichtigste ist, dass Kinder die Freude nicht verlieren und dass man familiären Rückhalt bekommt, aber keinen Druck. Man muss von klein auf auf sich und eine gute Ernährung achten und auch konsequent sein und viel tun, wenn man etwas erreichen will.“

Kärntner Meisterin 2018 im Straßenlauf über zehn Kilometer, Siegerin beim Frauenlauf in Velden, Drittplatzierte in Graz. Der Zeitplan von Sportlerin Vanessa Setz ist straff, ihre Motivation hoch. „Es ist alles Einteilungssache“, sagt sie überzeugt

© KK (2)