Bald geht es in der Alpenarena Villach zur Sache. Die Feuerwehr Birnbaum konnte schon so einige Titel nach Hause bringen. Kommandant OBI Johann Huber im Interview.

Für die Feuerwehr Birnbaum waren Leistungsbewerbe schon immer ein großes Anliegen. So hat die Feuerwehr bereits 1990 den ersten Goldenen Helm in den Bezirk Hermagor gebracht. Der zweite Goldene Helm folgte 1991, 1992 konnte der Bronzene Helm errungen werden. In anderen Bundesländern wurden bundeseinheitliche Leistungsbewerbe bestritten. Die FF Birnbaum hat ebenso an unzähligen weiteren Leistungsbewerben teilgenommen, wie dem traditionellen Kärntner Nassbewerb, Abschnittsbewerben, Bezirksbewerben und Landesbewerben. Beim Bezirksleistungsbewerb, welcher kürzlich in Kötschach ausgetragen wurde, konnte sich die Mannschaft in den Klassen Bronze A und Silber A den Sieg sichern. Somit konnte sich die Feuerwehr Birnbaum für den Landesleistungsbewerb am 30. Juni in Villach qualifizieren. Die Wettkampfgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Birnbaum Gruppe 7 zählt neun Mitglieder und einen Reservemann.

Vorbereitung
Die Bewerbsgruppe begann bereits in den Wintermonaten mit dem Training. „Nach über 180 Trainingseinheiten in den Wintermonaten sind unsere Erwartungen dementsprechend hoch. Unser Team ist in einer starken mentalen sowie physischen Verfassung und freut sich schon auf die Landesmeisterschaften“, erklärt Johann Huber. „Ein großer Dank gilt unserer Gemeinde Lesachtal, die uns den Turnsaal der Volksschule zum Training zur Verfügung stellt“, so Johann Huber weiter.

Herren der Helme
Geheimnis gelüftet: „Die begehrten goldenen Helme, die bei den Landesmeisterschaften an die vier Siegergruppen gehen, sind mit echtem Blattgold/23 Karat versehen. Ihren wertvollen Überzug erhalten sie in Klagenfurt bei den beiden Restauratoren Lukas Arnold und Wolfgang Zimmermann.“ Arnold, selbst Kommandant der FF-St. Martin-Klagenfurt und auch Starter bei den Landesmeisterschaften, vergoldet die Helme seit 20 Jahren. Aufgrund seiner Pension übergab er die Tätigkeit heuer erstmals an seinen ehemaligen Lehrling Wolfgang Zimmermann. Arnold: „Wir machen auch die silbernen und bronzenen Helme, also die Auszeichnungen für die Zweit- und Drittplatzierten. Das Arbeiten mit dem Blattgold ist jedoch speziell, da das Material sehr filigran ist, man durch Blattgold sogar durchschauen kann.“ An einer Beschichtung arbeitet man rund einen Tag. Unter der Vergoldung befindet sich ein traditioneller Kärntner Feuerwehrhelm. Zimmermann: „Da werden zunächst die Reflektoren entfernt, wird entfettet, eine Lackschicht als Grund und ein Kleber aufgetragen und dann erfolgt die Vergoldung, im Fachjargon auch „anschießen“ genannt.“

Landesmeisterschaften
Die Landesmeisterschaften der Kärntner Feuerwehren gehen am 30. Juni in der Villacher Alpenarena über die Bühne. Die Veranstaltung beginnt um 8.30 Uhr mit der Flaggenparade. Der erste Löschangriff erfolgt um 9 Uhr. Die Siegerehrung findet um 19 Uhr statt. Weitere Ziele in der heurigen Bewerbssaison werden die Titelverteidigung im Raiffeisen Bezirkscup und der Abschnittsbewerb „oberes Gailtal“ für die FF Birnbaum sein.

©BFKdo Hermagor/KK