Eine Sportskanone, die seinesgleichen sucht, ist Michi Kurz ohne Zweifel. Jetzt ziehen seine Kinder nach und treten in Papas Fußstapfen

Michi Kurz blickt auf eine überaus erfolgreiche Karriere zurück, nun sind seine Kinder an der Reihe. Lena, Nele und Nils Kurz gehen jeder für sich und dennoch gemeinsam ihren Weg. Schon im letzten Jahr konnte die damals 12-jährige Nele ihre ersten Meisterschafts-Goldmedaillen nach Hause bringen. Kürzlich wurde sie erneut Meisterin. Bei der Österreichischen Meisterschaft der jüngsten ÖSV-Sparte Skibergsteigen holte sich die Lesachtalerin als jüngste Teilnehmerin den Meistertitel im Skibergsteigen.

Verhältnisse
In der Königsdiziplin Individual gilt es, mehrere – sowohl Fellanstiege sowie Tragepassagen und Schiabfahrten – im Renntempo zu absolvieren. Die Organisation um die Veranstaltung hat sich eine spektakuläre Strecke ausgesucht, wo sich Start und Ziel bei den Schönleitenbahnen abseits der Piste im alpinen Gelände befanden. Ausgetragen wurde die Meisterschaft am 9. Feber, im Rahmen der siebten Martini-Fischer Schönleiten-Trophy in Saalbach-Hinterglemm. Die jüngste Teilnehmerin Nele Kurz (DSG Lesachtal / Kärnten Sport KELAG) aus dem Lesachtal sicherte sich wieder den Österreichischen Meistertitel bei den Schülerinnen. Die nächste Chance auf einen weiteren Titelgewinn gab es am 2. März bei den Österreichischen beziehungsweise Kärntner Meisterschaften im Vertikal-Bewerb – Aufstiegsrennen am Dreiländereck.

Meisterschaften
Auf ihren Bruder Nils ist Nele ebenfalls sehr stolz. Er konnte heuer schon zwei Medaillen erringen. Bei der österreichischen Langlaufmeisterschaft der Junioren machte er im Einzelbewerb Silber, beim Verfolgungsrennen wurde er Dritter. Da er das Skigymnasium Stams besucht, konnte er bei den Tiroler Meisterschaften antreten, hier holte er den Gesamtsieg und ist somit Tiroler Meister. In ihm sieht Nele ein Vorbild. Denn er zeigt, dass der Sport Türen öffnet und man vieles von der Welt sehen kann. Erlebnisse in der Natur, kombiniert mit der Freude an dem was, man tut – das macht den Sport für Familie Kurz aus.

 

©Michael Kurz