Seit über 20 Jahren bildet Spindelböck Lehrlinge aus – Andreas Grojer absolvierte hier erfolgreich die dreieinhalb-jährige Lehre zum Landmaschinentechniker und ist nun im Verkauf tätig.

Die Lehrlinge der Firma Spindelböck in St. Veit sind nach ihrer Lehre zum Landmaschinentechniker Spezialisten für kleinmotorisierte Geräte. Das Gebiet erstreckt sich von Rasenmähern über Ski-doos bis zu Quads und nun sogar auch bis in die Akkubranche. „Ein Anwärter auf diese Lehre sollte unbedingt Hausverstand, ein gewisses technisches Verständnis sowie Interesse haben. Natürlich freuen wir uns immer über junge, motivierte Menschen“, so Unternehmer Manfred Spindelböck.

Viele Möglichkeiten.
Das Augenmerk des Unternehmens liegt auf Forst- und Gartengeräte. „Durch meine Lehre als Landmaschinentechniker habe ich ein super Basiswissen und kann es im Verkauf anwenden. Außerdem hat man viele Möglichkeiten sich in zahlreichen Gebieten weiter zu spezialisieren“, so Andreas Grojer. Er hat 2003 seine Lehre im Betrieb erfolgreich absolviert.

Schulbesuch.
Die Berufsschule für diesen Lehrberuf ist in Villach und wird von allen Lehrlingen pro Lehrjahr im Block besucht. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer Lehrabschlussprüfung nach dreieinhalb Jahren. „Wir haben vorwiegend männliche Lehrlinge, da die Technik nach wie vor eher eine Männerbranche ist“, so Grojer. Manfred Spindelböck ist sich sicher: „Wir bilden die Fachkräfte von morgen aus. Wir können jedem Jugendlichen eine Lehre ans Herz legen. Einfach unkompliziert auf die Unternehmer zukommen, sich über die verschiedenen Berufe informieren und Bewerbungen aussenden. Mit einer Lehre im Gepäck stehen einem viele Türen offen!“

Profis auf ihrem Gebiet.
Landmaschinentechniker führen auch Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an Maschinen und Anlagen durch und fertigen fallweise auch Einzelteile dafür an. Zu ihren Aufgaben gehören weiters auch alle Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten an den elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Bauteilen/Baugruppen. Sie warten die Motoren, die Fahrwerke, die Kraftübertragungseinrichtungen und die Steuerungseinrichtungen sowie die Elektrik/Elektronik und erfassen die technischen Daten der Arbeitsverläufe. Und schließlich sind sie auch für die Einschulung der Kunden in der Handhabung der Maschinen und für die Information hinsichtlich der Service- und Wartungserfordernisse zuständig.

Andreas Grojer absolvierte seine Lehre bei Manfred Spindelböck und wurde übernommen

Fotos © KRM (2)