Gerhard Mavrin hat eine spezielle Anti-Haft-Schneeschaufel erfunden und patentieren lassen. Hobbymäßig schraubt er gerne an alten Autoradios.

„Nachdem ich sieben Jahre im österreichischen Nationalkader im Rennrodeln war, habe ich mit Schnee schon lange zu tun. Und es hat mich geärgert, dass bei gewissen Temperaturen und Schneeverhältnissen immer Schnee auf der Schaufel kleben geblieben ist“, erzählt Gerhard Mavrin. Damit abfinden wollte sich der Villacher nicht. Kurzerhand schnitt er aus einer Schaufel den Boden heraus und experimentierte mit unzähligen Materialien. „Schnee ist immer kompakt. So bin ich auf die Idee mit dem Gitter gekommen. Mit dem Prototyp bin ich abends zum Dobratsch gefahren und habe geschaufelt – damit mich niemand sieht und die Idee klaut“, schmunzelt Mavrin. Die Weiterentwicklung des Prototyps sowie die Suche nach Zuliefer-Firmen benötigte Zeit: Von der Idee bis zur Patenturkunde waren es zweieinhalb Jahre. „Die Schaufel lässt sich bestens für den immer nasser werdenden Schnee nutzen, funktioniert aber auch bei Pulverschnee oder in der Landwirtschaft bei Silo-Arbeiten. Ich wundere mich, dass vor mir noch niemand auf die Idee einer Gitterschaufel gekommen ist“, sagt Mavrin. Der Villacher selbst ist „nur“ der Erfinder der Schaufel, Inhaberin der „Schaufel-Firma“ ist Ehefrau Valentyna. Die nächste Idee ist übrigens ebenfalls bereits patentiert: eine alpine Rettungsschaufel nach dem gleichen System.

Sammler. Auch in seiner Freizeit tüftelt Mavrin gerne – so repariert und sammelt der Kärntner alte „Blaupunkt“-Radios: „Die haben für mich die beste Qualität, ich habe um die 300 Stück, die meisten vom Flohmarkt. Da kannten sie mich schon und haben mir gewunken, wenn es ein „neues“ Radio gab.“ Teilweise baut er die Radios in Oldtimer ein, etwa VW Käfer, denn: „Da passt kein modernes Gerät. Warum ich das mache? So ein Radio in Ruhe zu zerlegen, das ist herrlich zum Stressabbau“, lacht Mavrin. Teilweise sind seine Modelle 40 Jahre und älter, haben damals bis zu 7000 Schilling gekostet. Ein besonderes „Schätzchen“ ist ein rotes, portables Radio aus einem Chevrolet. „Das hatte man früher im Handschuhfach. Bei schönem Wetter wurde das fürs Picknick herausgeholt – und der Tag war gerettet“, ist Mavrin stolz auf das Fundstück.

Infos zur Schaufel: mavrin-handel@a1.net

© Foto: KRM