Friseurmeister Markus Assel aus Eberndorf engagiert sich in seiner Freizeit ehrenamtlich als „Barber Angel“. Er schneidet Obdachlosen und Bedürftigen kostenlos die Haare und/oder Bärte – für mehr Würde und Selbstvertrauen.

Die „Barber Angels Brotherhood Austria“ ist ein sozialer Club von Friseuren, die sich österreichweit gegen Armut einsetzen. „Wir schneiden Obdachlosen und Bedürftigen ehrenamtlich die Haare und/oder Bärte“, sagt Friseurmeister Markus Assel aus Kühnsdorf. Die europaweite Initiative wurde 2016 in Deutschland gegründet und hat mittlerweile über 300 Mitglieder in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien und Holland. „Ich helfe mit, weil ich mich um die Not meiner Mitmenschen schere und ich mit meinem Handwerk, das ich mit viel Liebe und Freude ausübe, auch Gutes tun kann“, so Assel.

Freizeit
Anfang 2018 hat sich der österreichische Club gegründet, 25 Mitglieder sind es aktuell, davon neun aus Kärnten. „Über Facebook bin ich auf die ,Barber Angels‘ Deutschland aufmerksam geworden und seit der Verein in Salzburg gestartet ist, bin ich dabei“, erzählt Assel. Die Einsätze werden vom Club mit verschiedenen Organisationen koordiniert und in ihrer Freizeit rücken die „Barber Angels“ dann aus zu Obdachlosen-Unterkünften und ähnlichen Institutionen. Acht Einsätze hatten die österreichischen „Barber Angels“ im Jahr 2018 bereits, bei sieben war Markus Assel dabei.

Dankbarkeit
Mit ihrer Lederkluft treten die Friseure einheitlich auf. „Das lockere Outfit soll den Menschen auch die Scheu nehmen“, so Assel. „Am Anfang waren manche ein bisschen skeptisch: ,Wer wird uns schon gratis die Haare schneiden?‘. Aber wir sind jetzt schon bekannt und werden sehr herzlich aufgenommen. Die Dankbarkeit der Menschen ist das Schönste für mich, dass ich so etwas mit meinem Handwerk schaffen darf.“

Für Menschen da sein
Bei dem sozialen Friseur-Einsatz geht es aber noch um viel mehr: „Den Menschen mit einer Kopfmassage wieder eine Berührung zu geben und eine Ansprache – einfach, dass sich jemand um sie schert“, sagt Markus Assel. Der Friseurmeister hat im September 2018 seinen Damen- und Herren-Salon „Haare von Assel“ im Eberndorfer Gewerbepark eröffnet. Alle Mitglieder der „Barber Angels“ haben heuer auf Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden verzichtet und stattdessen Flyer anfertigen lassen, um auf ihr freiwilliges Engagement aufmerksam zu machen. Auch Spendenboxen sind aufgestellt, jede Unterstützung ist herzlich willkommen, denn die „Barber Angels“ finanzieren ihre Einsätze (von Werkzeug bis Übernachtungen und Essen) aus eigener Tasche.

Am Foto: Markus Assel im Einsatz. Der leidenschaftliche Friseur ist sozial engagiert: „Die ,Barber Angels‘ sind genau meins!“, sagt er voller Überzeugung
© Menie Weissbacher, Salzburg