Als Kommandant der FF St. Paul investiert Gerald Sulzer Stunde um Stunde in „seine“ Wehr. Im LAVANTTALER erzählt er von seinem Werdegang und spektakulären Einsätzen.

Erst im Alter von 23 Jahren kam Gerald Sulzer zur Feuerwehr. „Ich habe in Tirol den Beruf Koch/Kellner gelernt. Erst mit der Familiengründung kam ich in meine Heimat zurück“, erinnert er sich. Gerald trat 1995 der FF St. Paul bei und damit in die Fußstapfen seines Vaters Karl Sulzer, der elf Jahre lang als Kameradschaftsführer tätig war. Von 2003 bis 2009 amtierte er als Kdt.-Stellvertreter, und im Jahr 2019 feiert Gerald sein zehnjähriges Jubiläum als Kommandant. Zusätzlich führt er die Funktion als Gemeindefeuerwehrkommandant aus.

Immer am Ball
Gerald Motivation: „Vor allem möchte ich natürlich in Notlagen für die Bevölkerung da sein. Aber auch das Kameradschaftliche begeistert mich.“ Das Betätigungsfeld des Kommandanten geht weiter über das Leiten von Einsätzen und das Führen der Mannschaft hinaus. „Mittlerweile machen organisatorische Aufgaben rund 60 % der Arbeit aus. Dazu gehören etwa Behördengänge, Budgetverhandlungen, Absprachen mit Gemeindevertretern, Baufirmen und dem Landesfeuerwehrverband“, sagt Sulzer. Hinzu kommt das Organisieren von Festen und Bewerben. Um immer am neuesten Stand zu sein, hat der Kommandant in den letzten Jahren rund 20 Kurse und Workshops absolviert.

Fünf Einsätze an einem Tag
Was Einsätze betrifft, lässt sich ein klarer Trend hin zu Naturkatastrophen erkennen: Vermurungen, Überschwemmungen, Sturmschäden. An den 19. Juli 2017 erinnert sich Sulzer, als wäre es erst gestern gewesen: „Innerhalb kürzester Zeit mussten wir fünf Einsätze bewältigen. Darunter war auch ein schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang und sechs Schwerverletzten, der Brand eines Wirtschaftsgebäudes im Granitztal sowie eine komplette Überschwemmung der Trattenstraße. So etwas kommt glücklicherweise nur sehr selten vor.“

Kein Ende in Sicht
Gerald ist aber nicht nur Feuerwehr-, sondern auch Familienmann. Gemeinsam mit seiner Frau Andrea hat er vier Kinder großgezogen. Auch der älteste Sohn Lukas engagiert sich in der Feuerwehr. Ob Gerald nach Ablauf seiner Amtsperiode 2021 wieder als Kommandant kandidieren wird, steht noch in den Sternen. Eines aber ist sicher: So schnell wird ihn die Feuerwehr nicht verlieren.

Innerhalb von zehn Jahren in der aktiven Bewerbsgruppe errang die Mannschaft mit Gerald Sulzer viermal den Bezirksmeistertitel

Kameradschaft wird bei Gerald Sulzer großgeschrieben

Gerald trat 1995 der FF St. Paul bei

© Schütz (großes Foto), KK (3)