In Oschenitzen bei Völkermarkt stellt Franz Posod das „Mühlenbräu“ her. Ein regionales Bier, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Bier als ausgezeichneter Begleiter zur sommerlichen Grillerei? „Bier passt immer“, sagt Franz Posod lachend. Vor fünf Jahren erfüllte er sich einen Traum und begann sein eigenes Bier zu brauen. „Das hat mich schon immer interessiert und ich hab’ auch gewusst, wie es geht – dann war es Zeit, es auch umzusetzen“, erzählt er.

Brautag
Jede Woche ist in Oschenitzen bei Völkermarkt Brautag für das „Mühlenbrau“. Was es so besonders macht? „Es ist ein regionales Bier aus unserer Gegend“, sagt Posod. Auch mit den Schülern der nahegelegenen Landwirtschaftlichen Fachschule Goldbrunnhof wurde bereits in einem gemeinsamen Projekt „Mühlenbräu“ gebraut. Das Wasser stammt aus St. Margarethen, der Hopfen aus Leutschach, das Malz aus der Steiermark, das Können kommt von Franz Posod. „Ich hab’ noch nie ein Bier wegschütten müssen, es ist immer gelungen“, ist er stolz. Das Rezept hat er mehrmals überarbeitet und er weiß: „Man braucht Gefühl zum Brauen.“

Gastlichkeit
Sein „Mühlenbräu“ liefert Posod u.a. zum GH Lipe, Café „Lokal“, „1910“, Turmcafé und Bauernimbiss in Völkermarkt, GH Kilian und Dobrounig in Haimburg, in Poldis Trixnerstube in Mittertrixen sowie bis nach Gallizien zum GH Jessernig und nach Bleiburg zur Werner-Berg-Genießerei. In der Brauerei ist eine gemütliche Gaststube eingerichtet, nach Vereinbarung können hier auch Feiern und Verkostungen abgehalten werden. Franz Posod hat in Oschenitzen noch viel vor, ein weiterer Ausbau und eine Erneuerung der Anlage sind in Planung.

© KRM