Die vorweihnachtliche Aktion „Taten statt Worte“ der JVP war wieder ein voller Erfolg – die Ortsgruppen im Bezirk Völkermarkt waren eifrig mit dabei. Die Lebensmittelspenden werden vom Hilfswerk an Bedürftige übergeben.

Zum neunten Mal in Folge fand heuer die Aktion „Taten statt Worte“ der Jungen Volkspartei und des Hilfswerks Kärnten statt, zum vierten Mal kärntenweit. Die Ortsgruppen im Bezirk Völkermarkt haben sich rege daran beteiligt. Vor Supermärkten konnten Kunden eine miteingekaufte Spende in Form von unverderblichen Waren (Lebensmittel, Süßigkeiten, Zahnpasta, Shampoo, Kämme, Toilettenpapier etc.) abgeben. Die gespendeten Waren wurden von der JVP an das Hilfswerk übergeben, das sich um die Verteilung an in Not geratene Kärntner Familien kümmert.

Menschen unterstützen
Die heuer neu gegründete JVP-Ortsgruppe Völkermarkt-Stadt mit Obfrau Elisabeth Kollitsch war beim Billa beim Einkaufszentrum vertreten und konnte schlussendlich 17 vollgefüllte Einkaufswägen überreichen. NR Angelika Kuss-Bergner: „Als Gemeindeparteiobfrau ist es mir eine Ehre, diese Aktion zu unterstützen. In der Weihnachtszeit nicht nur seine Lieben zu beschenken, sondern auch Menschen in Not, ist ganz im Sinne des christlich-sozialen Gedankens.“ StR Andreas Sneditz, selbst noch Mitglied der JVP Völkermarkt: „Ich bin immer gerne mit dabei, um Bürgern in der Region zu helfen.“

Am großen Foto oben: StR Andreas Sneditz, Lydia Lienhart, NR Angelika Kuss-Bergner, Obfrau Elisabeth Kollitsch, Johann Steindorfer und Katja Kraus in Völkermarkt – am Ende waren es 17 gefüllte Einkaufswägen voller Spenden
© KRM

Die JVP macht sich auch für den Kauf regionaler Produkte stark, so wurde bei der Spendenaktion ein eigenes „Regional-Wagerl“ gefüllt
© KRM

Mitglieder der JVP-Ortsgruppen Bleiburg und Völkermarkt bei der Übergabe der Spenden an Hilfswerk-Völkermarkt-Bezirksleiter Andreas Kagerl
© JVP