Unter dem Motto „Klassische Musik am Land“ gastiert im Kulturni dom in Bleiburg am 9. Februar das Konse-Symphonieorchester. Am Programm steht auch die Uraufführung „Kralj Matjaž – eine Sage“ des Bleiburger Komponisten Thomas Zdravja.

Klassische Musik abseits der Konzertsäle des Zentralraums anzubieten, ist eines der Ziele des Kulturni dom Pliberk/Bleiburg. Am 9. Februar gastiert hier das 70 Musiker starke Symphonieorchester des Kärntner Landeskonservatoriums („Konse“) und bietet im Rahmen der Abschlussprüfung des Dirigentenlehrganges auch eine Uraufführung: „Kralj Matjaž – eine Sage“ vom Bleiburger Komponisten Thomas Michael Zdravja.

Komponist & Arrangeur
„Ich bin mit der Petzen eng verbunden. Die Sage vom Kralj Matjaž hatte noch niemand musikalisch aufgearbeitet“, sagt Thomas Michael Zdravja zu seiner Komposition. Im Zuge des Kompositionsstudiums am Konservatorium bei Professor Thomas Modrej war das Orchesterwerk seine Abschlussarbeit. Zdravja ist als Arrangeur und Komponist für Chöre, Musikkapellen und Bands im In- und Ausland tätig – z.B. auch Militärmusik Kärnten, Matakustix, Villacher und Bleiburger Fasching, Singkreis Klagenfurt-Seltenheim, Kärntner Volksliedwerk. Mit vielen Genres ist er verbunden: „Trachtenkapelle, Brass-Kapelle, ich höre sehr viel Jazz, bin ein Fan von ,richtiger’ Volksmusik und schwer begeistert von Chormusik. Die Werkskapelle Ferndorf hat mich letztes Jahr mit einem zehnminütigen Rock-Pop-Medley beauftragt. Meine ,Marktlücke’ ist es, bekannte Musikstücke auf Wunsch für verschiedenste Besetzungen und Schwierigkeitsgrade arrangieren zu können.“

Musik im Blut
Die Musik begleitet ihn seit seinem sechsten Lebensjahr: „Damals hab’ ich Klavier lernen müssen – wofür ich meiner Mama heute sehr dankbar bin“, lacht Zdravja. „Mit zehn Jahren hab ich mir dann die Trompete ausgesucht.“ Das IGP- und Diplomstudium im Fach Trompete bei Professor Gottfried Isopp hat er mit Auszeichnung abgeschlossen. „Blechblasinstrumente bei der Kapelle spiele ich eigentlich alle, dann Klavier, Orgel, mittlerweile ein bisserl Akkordeon sowie im Zuge meiner Ausbildung Gitarre“, nennt Zdravja „seine“ Instrumente. Aktiver Musiker ist er u.a. bei der Jauntaler Trachtenkapelle Loibach, Schlosskapelle Neuhaus, den Jagdhornbläsern und der „Bémisch Connèction“ (Leiter). „Ich habe aber auch andere Interessen“, lacht Zdravja, der am Stiftsgymnasium St. Paul im Lavanttal neben Musikerziehung auch Technisches Werken unterrichtet. Mit 14 Jahren kam er zur Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Bleiburg, wo er jetzt auch als Kommandant-Stellvertreter im Einsatz ist.

Konzert Konse-Symphonieorchester in Bleiburg
9. Feber, 19.30, Kulturni dom Pliberk/Bleiburg: Konse-Symphonieorchester unter der Leitung von Edwin Caceres Penuela. Programm: „Kralj Matjaž – eine Sage“ von Thomas Michael Zdravja, Violinkonzert in D-Dur von J. Brahms mit Solist Luka Ljubas, „Circles for Orchester“ von Christopher Kuess, Sinfonie Nr.3 in C-Dur von J. Sibelius.
Infos & Karten: www.kulturnidom.at

Foto oben: Das 70 Musiker starke Konse-Symphonieorchester gastiert im Kulturni dom Pliberk/Bleiburg
© Kulturni dom/Milan Piko

Thomas Michael Zdravja: Komponist, Arrangeur & Musiker aus Bleiburg
© KK

Thomas Zdravja mit den Jagdhornbläsern heuer beim Jägerball in der Wiener Hofburg

Bei der Jauntaler Trachtenkapelle Loibach ist Zdravja Musiker und Stabführer
© KRM

Musik und Feuerwehr verbunden hat Zdravja anlässlich des Bezirksfeuerwehrtages 2017 in Neuhaus mit Kameraden „von Greutschach bis Loibach“
© KRM