Seit zehn Jahren ist der Standort an der Villacher GA die Topadresse für moderne Altstoffsammel- und Recycling Wirtschaft. In den nächsten drei Jahren wird um eine Million Euro ausgebaut.

Es läuft gut am Standort Drauwinkelstraße an der Villacher Gewerbeaufschließungsstraße (GAV). So gut, dass in den bisherigen zehn Jahren des Bestehens des Altstoffsammelzentrums bereits zwei Mal augebaut wurde. Jetzt, anlässlich des zehnten Geburtstages, gab es gleichzeitig auch den Kick-off für eine Großinvestition in den kommenden drei Jahren, begonnen soll noch heuer werden. Bürgermeister Günther Albel: „Wir planen, den Entsorgungs-, Altstoffsammel- und Recycling-Standort kostengünstig und zweckmäßig und damit noch serviceorientierter zu gestalten.“

Was konkret geplant ist
Es wird eine zusätzliche Einfahrt, eine neue Doppelwaage für Großanlieferungen, ein Flugdach für die Lagerung hochwertiger Erde und eine Verlängerung der ASZ-Rampe durchgeführt. Damit noch mehr Sammelcontainer Platz haben und noch mehr Fahrzeuge gleichzeitig abladen können. Zudem wird das neue Flugdach mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet.

©KRM