Leonie Katholnig (16) aus Kellerberg ist das erfolgreichste Kärntner Feuerwehr-Mädl. Sie spricht heute bei der Eröffnung der Feuerwehr-Olympiade den Eid und sie ist DRAUSTÄDTER-Praktikantin!

Seit 2011 ist Leonie Katholnig Mitglied bei der FF Kellerberg. Sie gilt als erfolgreichstes Feuerwehr-Mädl Kärntens, oft auch als „Goldmädel“ bezeichnet.

Flott unterwegs
Bis zum heutigen Tage ist ihre Zeit aus dem Einzelbewerb 2012 (Bronze B) Kärntner Rekord. Zusätzlich holte sie in der Jugendgruppe 2015 den Landesmeister in der Kategorie Bronze und 2016 den Landesminister in der Kategorie Silber. „Der Wettkampf, sich mit Gleichaltrigen messen, das gefällt mir“, erzählt uns die aufgeweckte Kellerbergerin. Bei ihrer Heimatfeuerwehr ist sie Jugendbetreuerin. Die 16-jährige sagt: „Es ist mir eine Freude mit jungen Menschen zusammenzuarbeiten.“ Darüber hinaus ist Leonie bereits „Feuerwehrmann“, könnte schon bei Einsätzen mitfahren, allein: „Ich wohne in Stadelbach, da sind andere näher beim Feuerwehrhaus.“ Leonie müsste zu den Einsätzen mit ihrem Moped nach, denn Führerschein hat sie noch keinen.

Olympischer Eid
Bei der heutigen Eröffnungszeremonie der Feuerwehr-Olympiade im Stadion Lind spricht Katholnig den Eid für alle Teilnehmer. Sie kann ihn natürlich bereits auswendig. Der Eid im Wortlaut: „Wir geloben bei den internationalen Feuerwehrwettbewerben ehrenhafte Teilnehmer zu sein, die Regeln der Bewerbe zu achten, wir nehmen teil in völkerverbindender Kameradschaft
zu Ehren unseres Landes und zum Ruhme unserer Feuerwehren.“

DRAUSTÄDTER-Praktikantin
Übrigens: Leonie Katholnig arbeitet über den heurigen Sommer als Praktikantin beim DRAUSTÄDTER. Ihr Berufswunsch ist Journalistin. Ihr großes Vorbild ist allerdings Claudia Sticker, die Jugendbeauftragte der Kärntner Feuerwehr.

Leonie mit dem Team vom DRAUSTÄDTER