Der Wiener Markus Sziener (30) ist gelernter Konditor und bemalt Figuren von Eishockeyspielern. Maßstabgetreu, versteht sich. Für den glühenden VSV-Fan Mario Dörfler fertigte er eine Mini-Ausgabe von Niki Petrik.

Auf die Idee kam der Konditor über das Playercards-Sammeln. „Ein deutscher Sammlerkollege hat zum Geburtstag solch eine Figur geschenkt bekommen. Da habe ich mich durchgefragt. Gleich mein erster Versuch hat super geklappt.“ Angemalt werden die Miniaturausgaben der Eishockeyspieler mit Acrylfarbe. Die Sponsoren-Logos werden mit Wasserschiebefolie aufgebracht. Sziener: „Eine ruhige Hand braucht man da schon, das bin ich aber von meinem Beruf gewohnt.“

Niki Petrik
Für den VSV hat Sziener bereits zwei Figuren gefertigt. Einmal eine von David Kickert – von dem Markus ein Riesen-Fan ist – und eine von Stürmer Niki Petrik. Die Anfertigung der Kapitäns-Miniatur war dabei ein Wunsch von VSV-Fan Mario Dörfler. „Niki hat einfach ein Kämpferherz. Toll, dass es mit der Figur geklappt hat.“ Freilich ist die Petrik-Miniaturausgabe bereits signiert. Das erledigte Sziener gleich selbst, beim letzten Auswärtsspiel der Adler gegen die Caps. Klar, dass der „kleine Petrik“ nun einen Ehrenplatz im Wohnzimmer von Mario Dörfler einnimmt.

Ganz Österreich
Mittlerweile fragen Eishockeyfans aus ganz Österreich bei Markus Sziener an, um eine detailgetreue Replik zu erhalten. Auch wenn es Adlerfans nicht gerne lesen: An einer Miniaturausgabe von Thomas Koch wird ebenso gewerkt. Versuche Sziener davon zu überzeugen, beim Bemalen der Figur etwas ungenauer zu agieren, scheiterten allerdings.

©KK

Markus Sziener ließ die Mini-Figur vom echten Niki Petrik gleich signieren
©KK