Turmfalken-Universum, eingeladen bei Tom Holkenborg in Hollywood und mit Life Guidance zu Gast in Venedig: Manfred Plessl trifft bei bewegten Bildern den richtigen Ton.

Anfang September war Manfred Plessl zu Gast bei den Filmfestspielen in Venedig. Filmemacherin Ruth Mader hat für ihren ersten Spielfilm „Life Guidance“ auf das musikalische Gespür des Klagenfurters gesetzt. „Die Premiere im Palazzo del Casino in Venedig war großartig. Die Zuseher waren begeistert“, sagt Plessl. Nicht nur Cineasten wissen, welchen Stellenwert es hat, wenn ein Film in Venedig läuft. Mader hat sich thematisch an Werken wie George Orwells „1984“ und Anthony Burgess „A Clockwork Orange“ orientiert. Dementsprechend düster ist das Soundgewand des Filmes. Produziert hat den Film übrigens die gebürtige Kärntnerin Ruth Kranzelbinder.

Im Zeichen des Falken
Weniger düster, aber umso voller Leben ist die Universum-Doku über zwei Turmfalken-Familien. Diese wurde von der Klagenfurter Film-Firma PKM gedreht. Mario Kreuzer vertraute bei der Turmfalken-Dokumentation für Universum, die voraussichtlich im Frühjahr 2018 zu sehen sein wird, auch auf das Gespür von Plessl. „In meiner Band ,Die Unvollendetenʻ bin ich die Kunstfigur des Rotfuß Falkens. Bei diesem Angebot konnte ich nur zusagen“, lacht Plessl.

Großes Kino
Letztes Jahr wurde Plessl von Tom Holkenborg, der unter dem Pseudonym Junkie XL arbeitet, nach Hollywood eingeladen. Holkenborg hat die Soundtracks für Hollywood-Blockbuster wie z.B. Deadpool oder Stephen Kings „Der Dunkle Turm“ komponiert. Dort haben Holkenborg und Plessl am Soundtrack für einen Blockbuster gearbeitet. Aus Hollywood hat Plessl unbezahlbare Erfahrung mitgebracht.

Vielseitig und regional
Der Klagenfurter ist froh darüber, dass der Kärntner Film wieder einen Aufschwung erfährt. Deshalb ist es ihm wichtig, beim Kärntner Filmprojekt „Traman“ von David Hofer mitzumachen. Dabei geht es um eine Figur, die immer mehr in den Social Media-Sog gezogen wird. Hier wird die Vielseitigkeit Plessls erfahrbar: Der Soundtrack ist elektronisch und absolut tanzbar.

Hier die Vorschau zu Traman

Zwischen Klagenfurt und Madrid
Die Musik ist Plessls lebenslanger Begleiter. Sein Instrument ist die Geige. „Was mir beim Komponieren sicher geholfen hat, war der Lehrgang Komposition am Klagenfurter Konservatorium. Jahrelang war er mit dem „Acies Quartett“ auf der Welt unterwegs. Nach dem Studium „Kammermusik“ in Madrid war für Plessl der Weg für eine Karriere als Filmkomponist geebnet.

 

Für Life Guidance vertraute Filmemacherin Ruth Kader auf den Klagenfurter Manfred Plessl

© by KGP – Kranzelbinder Gabriele Production