Wolfsberg ist e-mobil, zumindest einmal für ein paar Tage. Von heute bis Sonntag setzt die Postbus Gmbh abwechselnd auf den Stadtlinien 1 und 2 einen E-Citybus ein. Der umweltfreundliche Flitzer hat 15 Sitz- und 12 Stehplätze, als Passagier fühlt man sich rundum wohl. Wolfsberg ist hier ein Pionier und die erste Stadt, mit der die Firma Postbus diesen Testbetrieb macht.  

Derzeit sind nur wenige Elektrobusse in Kärntens Städte unterwegs. Das könnte sich bald ändern. Nach dem Probebetrieb, der in den nächsten Tagen in der Stadt Wolfsberg absolviert wird, könnte ein weiterer E-Bus für mehr „Sauberkeit“ sorgen.

Testfahrt
Bei einer gemeinsamen Testfahrt durch die Stadt Wolfsberg mit einem E-Bus der Österreichischen Herstellerfirma Kutsenits überzeugten sich Bürgermeister Schlagholz, Landtagsabgeordneter Weber, VertreterInnen der Stadt und viele weitere Interessierte von den Vorteilen ei-nes 100 Prozent emissionsfreien, geräuscharmen, co2– und feinstaubfreien umweltfreundlichen Mobilitätsangebotes. Dazu eingeladen haben ÖBB Postbus und das Land Kärnten. In den Tagen des Probebetrie-bes im Stadtverkehr Wolfsberg sollen wichtige Erkenntnisse für den dauernden Einsatz gewonnen werden und vor allem Benützer über Vorteile informiert werden.

Sanfte Mobilität
In seiner Begrüßung stellte Wolfsbergs Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz die Notwendigkeit der neuen E-Mobilität mit den damit verbundenen Senkung der Feinstaubbelastung in seiner Stadt vor und betonte: „„Die Stadtgemeinde Wolfsberg ist aktiv am E5 Programm für mehr Energie-Effizienz und Klimaschutz beteiligt. Einer der Schwerpunkte ist in diesem Rahmen das Thema „sanfte Mobilität“ mit Förderung des öffentlichen Verkehrs und in weiterer Folge auch der Prüfung von Einsatzmöglichkeiten der Elektromobilität. Mit dem Testbetrieb für den E-Bus setzen wir gemeinsam mit unserem Partner Postbus und dem Land Kärnten ein Zeichen für mehr Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit.“

© Hofer/ÖBB