Die Wolfsbergerin Samra Jakupovic wird im August ihre Lehre zur Drogistin abschließen. Als solche ist sie Expertin für Heilkräuter, rezeptfreie Arzneimittel, Parfümeriewaren und Kosmetika.

Nach ihrer Matura am BORG Wolfsberg dachte Samra Jakupovic erst an ein Studium, zum Beispiel im Bereich der Pharamazie. Auf Grundalge der finanziellen Selbstständigkeit entschied sie sich aber schließlich für eine Lehre: „Zur Auswahl stand entweder eine Lehre zur pharmazeutisch-kaufmännischen Assistentin in einer Apotheke oder eben zur Drogistin“, erinnert sich die 20-Jährige. Weil es bei der Wolfsberger Drogerie Megymorecz gerade eine Lehrstelle zu besetzen galt, wurde Samra auf ihre Initiative hin zum Bewerbungsgespräch geladen und konnte kurz darauf voll in die Berufswelt einsteigen. Da sie bereits die Matura absolviert hat, muss sie nur zwei Lehrjahre absolvieren. Im August dieses Jahres steht Samras Lehrabschlussprüfung bevor.

Kundenberatung hat Priorität
Der Reiz in der Tätigkeit als Drogistin liegt für Samra vor allem in der Fähigkeit, anderen Menschen helfen zu können. „Egal, ob physisch oder psychisch, egal in welcher Altersgruppe, man kann immer auf die eine oder andere Art und Weise weiterhelfen“, erklärt die Expertin. Häufige Beschwerden der Kunden seien beispielsweise Magen- und Darmprobleme, Komplikationen beim Ein- bzw. Durchschlafen und Erkältungssymptome. Als Drogistin ist es Samras Aufgabe, den Kunden die richtig Wahl aus dem reichhaltigen Angebot an verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln ans Herz zu legen und deren Anwendung sowie Vor- und Nachteile zu erklären.

Kosmetik
Abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt benötigt man als Drogistin auch Kenntnisse im Bereich der Kosmetik. „Die Kunst des Schminkens finde ich persönlich total interessant“, erläutert Samra. Dazu gibt es auch immer wieder innerbetriebliche Seminare in Klagenfurt, Graz und Wien, die vom Megymorecz-Personal besucht werden.

Berufsschule
Die Berufsschule in St. Veit besucht Samra blockweise – meist von Montag bis Donnerstag, wobei sie im Internat übernachtet. Freitag und Samstag sind für sie normale Arbeitstage. Der Lehrstoff ist umfangreich: Wissen über Anatomie und Krankheiten sind ebenso essentiell wie das Erkennen und Bestimmen verschiedenster Heilpflanzen am Geruch und Aussehen.

Die kosmetische Seite ihres Berufes schließt u. a. das typgerechte Schminken von Kunden ein

© KRM (2)