Mit „Junior Companies“ erwerben Schüler Erfahrung in Unternehmensgründung und Produktentwicklung. Die Praxis-HAK Völkermarkt holte beim diesjährigen Landeswettbewerb zwei Podestplätze.

Auf Basis eines Businessplans werden eigene Produkte entwickelt und verkauft. Insgesamt 16 sogenannte „Junior Companies“ wurden in diesem Jahr von Kärntens Schülern gegründet, neun von ihnen qualifizierten sich für den Landeswettbewerb, den die Volkswirtschaftliche Gesellschaft in der Klagenfurter Wirtschaftskammer organisierte. Die Praxis-HAK Völkermarkt war mit zwei Unternehmensgründungen am Start und konnte beim Finale die Jury überzeugen: „Wellax“ sicherte sich mit dem Verkauf nachhaltig produzierter Roll-Ons Rang zwei, FeelGreat schaffte es mit individuellen Duftkerzen aus eigener Herstellung auf Rang drei.

Entscheidende Erfahrung
„Die Junior Companies sind für unsere Jugendlichen eine entscheidende Erfahrung, um als Persönlichkeiten zu reifen. Das Niveau beim Finale war sehr hoch, umso höher sind die Platzierungen einzuordnen“, freut sich HAK-Direktorin Michaela Graßler über den doppelten Erfolg. Auch die Projektbetreuerinnen Theresia Müller-Tschischej und Ulrike Messner-Lasnik sind stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge: „Nach einem Jahr der intensiven Arbeit waren wir genauso nervös wie die Schüler auf der Bühne. Man muss vor ihnen wirklich den Hut ziehen.“ Der erste Platz im diesjährigen Landeswettbewerb ging an Schüler des BRG Mössingerstraße, die mit gesunder Jause ebenfalls Aspekte der Nachhaltigkeit in den Fokus rückten.

Mit nachhaltig produzierten Roll-Ons und individuellen Duftkerzen aus eigener Herstellung waren zwei Teams der Praxis-HAK Völkermarkt beim Landeswettbewerb der „Junior Companies“ erfolgreich am Podest!
© Praxis-HAK Völkermarkt (3)