Mit dem neuen Lei-Lei-Kapellmeister Christian Duss beginnt eine neue musikalische Ära bei der Villacher Faschingsgilde, wurde die Band doch komplett umgebaut.

Angelehnt an die legendäre Studioband „Heavytones“ von Kult-Fernsehmoderator Stefan Raab, firmiert die Musikkapelle des Villacher Faschings seit heuer unter dem Namen „Vifatones“, was so viel wie „Töne der Villacher Faschingsgilde“ bedeutet. Christian Duss, der das Amt des Kapellmeisters heuer von Hermann Ortner übernommen hat: „Hermann Ortner hat 55 Jahre lang fantastische Arbeit geleistet. Ich will mich aber nicht mit ihm vergleichen und habe deshalb einen ganz anderen Weg eingeschlagen.“

Elf Musiker
Die Kapelle wurde auf elf Musiker (sechs Bläser, E-Gitarre, Schlagzeug, Perkussion, Klavier und Bass) verkleinert. „Heuer konzentrieren wir uns voll auf die besten Hits der 70er“, erklärt Duss, von Beruf Direktor der Musikschule Bodensdorf-Gegendtal. Mit dabei etwa: „I will survive“, das von Lei-Lei-Akteurin Bettina Schützelhofer auch eindrucksvoll intoniert wird. Ein Boney M-Medley darf ebenso nicht fehlen wie Joe Zawinuls „Birdland“. Man darf sich also auf musikalische Leckerbissen freuen.

Neue Videowall
Noch schärfer werden die Zuschauer ab heuer die Video-Einspielungen auf der Lei-Lei-Bühne sehen. Unter Technikminister Stefan Gaggl wurde eine LED-Videowall mit einer 4K-Auflösung angeschafft. Der allgemeine Bühnenaufbau startete übrigens bereits am 18. Dezember. Mittlerweile steht alles bereit für die große Premiere am kommenden Freitag.