Ein gut ausgebildeter Pharmazeutisch-kaufmännischer Assistent ist das Herzstück jeder Apotheke. Von seiner Kompetenz und Beratung hängt das Wohlbefinden der Kunden ab.

Lisa Bacher (3. Lehrjahr) Evelyn Preiml (2. Lehrjahr) und Janina Maier (1.Lehrjahr) befinden sich in der Heiligen Geist Apotheke in Gmünd bei Thomas Fuchs in der Ausbildung.

Voraussetzungen
Alle drei Lehrlinge mussten, bevor sie ihre Ausbildung bei Thomas Fuchs starten durften, eine Schnupperlehre absolvieren. „Ich lege keinen großen Wert auf Noten, sondern bilde mir mein eigenes Urteil von der Bewerberin. Beim „Schnuppern“ merkt man schnell, ob sich die Person für den Beruf eignet“, so der Lehrlingsausbilder und Inhaber der Apotheke, Thomas Fuchs. Für ihn zählt vor allem Freundlichkeit. Die Möglichkeit, Menschen etwas Gutes zu tun und ihnen zu helfen, war für die drei Auszubildenden in der Heiligen Geist Apotheke der ausschlaggebende Grund für ihren Berufswunsch.

Ausbildung
Die dreijährige Lehrzeit umfasst die Ausbildung in der Apotheke und den Besuch der Berufsschule in St. Veit. „In der Berufsschule stehen Fächer wie Marketing, Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen und pharmazeutische Gebiete wie Anatomie, Chemie, Botanik, Analytik, Arzneimittelkunde, Labor, Kosmetik, Diätetik und Gesetzeskunde am Lehrplan“, erklärt Evelyn Preiml. Bei der täglichen Arbeit in der Apotheke wird dieses erlernte Wissen in die Tat umgesetzt. Dazu gehört die Zubereitung von Teemischungen, Salben, Zäpfchen, Tinkturen, Tropfen und Kapseln – natürlich unter Aufsicht. „Als Pharmazeutischkaufmännische Assistentin muss man sehr präzise und konzentriert arbeiten, denn die Zusammensetzungen müssen exakt gemischt werden. Fehler dürfen nicht passieren“, so Lisa Bacher und Janina Maier. Natürlich sind die Lehrlinge auch für die Warenbewirtschaftung, Lageroptimierung sowie Bürotätigkeiten zuständig.

Berufschancen & Weiterbildung
„Die Nachfrage nach Pharmazeutisch-kaufmännischen Assistenten ist insgesamt stabil und auch die Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielfältig. So kann man sich nach der Ausbildung in den Bereichen Kosmetik, Nährstoffe, Homöopathie oder Schüsslersalze spezialisieren“, erklärt Thomas Fuchs. Was sich der Lehrlingsausbilder und Inhaber der Apotheke allerdings wünschen würde, sind männliche Lehrlinge, denn die Ausbildung wird immer noch von Frauen dominiert.

Weitere Infos zu Lehrberufen und Möglichkeiten gibt’s auch auf: www.lehre.ktn.gv.at #LEHRgendär
 

 

© KRM