18 Meter hoch ist er, der Kirchtagsbaum vom „Sumperbauer“ Hörnler aus St. Georgen. Doch beim Aufstellen des Baumes am Rathausplatz fiel vor allem der Helm von Wirtschaftshof-Mitarbeiter Martin Kollmann auf.

Heute in den frühen Morgenstunden wurde der Kirchtagsbaum vom „Sumperwald“ in St. Georgen nach Villach auf den Rathausplatz chauffiert. Dort wurde er vom Wirtschaftshof-Team fachgerecht geschmückt und aufgestellt.

„Zapfen“ Linder: „Kann nix machen“
Beim Aufstellen des Baumes gab es nichts auszusetzen, bei der Ausrüstung eines Mitarbeiters jedoch sehr wohl. So mussten VSV-Legende „Zapfen“ Engelbert Linder (Linder arbeitet beim Wirtschaftshof, Anm.) und Co. den Helm von Mitarbeiter Martin Kollmann im wahrsten Sinne des Wortes „ertragen“. Dieser ist nämlich rot und als als besonderer „Leckerbissen“ prangt das KAC-Logo auf der Vorderseite der Schutzausrüstung. Linder: „Ich kann einfach nichts dagegen machen, Martin ist einfach ein Erz-Kacler. Unglaublich.“ Martin Kollmann, seit vielen Jahren ein bekennender KAC-Anhänger und Obmann vom Eishockeyverein ELV Zauchen: „Irgendwer muss den ‚Zapfen‘ ja ärgern. Aber bei meiner Entscheidung bleib ich.“

Hohenberger: „Jeder kann nicht perfekt sein“
Ebenso vor Ort, der ehemalige VSV-Kapitän Herbie Hohenberger, der ja für den Kirchtag arbeitet. Hohenberger: „Dass Martin den KAC unterstützt wissen wir natürlich schon lange. Jeder kann nicht perfekt sein. Wichtig ist aber die Kameradschaft und die passt trotzdem.“

©KRM