Wohl niemand setzt so leidenschaftlich Blumen wie Siegfried Kleinsasser aus Baldramsdorf. Auf seinem rund 750 m. Grundstück schafft er sich jedes Jahr ein prachtvolles Blumenmeer.

Sagenhafte 250 Blumenstöcke mit zwölf verschiedenen Blumensorten und 17 unterschiedlich leuchtenden Farben schmücken seinen Garten. Mit viel Hingabe und Leidenschaft pflegt und hegt er seine Pracht jahraus jahrein und nimmt dafür täglich viele Stunden Arbeit in Kauf. Auch die rund 1600 Euro, die er insgesamt für das Blumenparadies ausgibt, investiert der Pensionist gern. „Es macht mir einfach unheimlichen Spaß. Vor allem heben Blumen die Laune – sie tun der Seele gut“, so der rüstige Rentner überzeugt.

Blumengeflüster
Begonnen hat Siegfried Kleinsasser mit seinem blühenden Hobby im
Jahr 1998, als er in seinen wohlverdienten Ruhestand ging. „Damals habe ich eigentlich klein angefangen. Zuerst zierten meine Blumen nur drei Fenster, etwas später bepflanzte ich dann auch ein paar Stöcke am Balkon und auf der Wand. Dann wurden es von Jahr zu Jahr mehr“, erinnert sich der leidenschaftliche Hobbygärtner. Pünktlich am 1. Mai beginnt er mit dem Setzen von Petunien, Surfinien, Stehern, Fächerblumen usw. Zwischen all diesen Schönheiten ist es jedoch die schlichte Margerite, die es dem Baldramsdorfer angetan hat: „Ich mag diese Blume besonders, da sie zwischen allen anderen einfach hervorsticht“, so der Rentner. Blumen, die so prachtvoll blühen, brauchen auch eine besondere Pflege, wie uns der 75-Jährige mit dem grünen Daumen verrät: Blumen wollen jeden Tag zur selben Zeit gegossen werden. Auch das regelmäßige Düngen ist sehr wichtig, die Blumen werden es Ihnen danken. Ebenso sollte man sich jeden Tag Zeit nehmen, um zu zupfen“, rät der Pensionär. Übrigens schwört der Hobbygärtner auf Musik: „Andere reden den Pflanzen gut zu und ich spiel ihnen eben Musik vor“, lacht der Blumenflüsterer. Mit seiner Blumenkunst konnte Siegfried Kleinsasser auch schon einige Preise abräumen, wie im Jahr 2014, als ihm der Landessonderpreis in Gold überreicht wurde, oder 2017, als er bei der Blumenolympiade Landessieger in der Kategorie Haus, Balkon, Fenster und Garten wurde.

Dekorationsfieber
Irgendwann ist es aber an der Zeit und der Rentner muss sich von seinem prachtvollen Blumenparadies verabschieden. Da er es aber auch im Winter gerne bunt hat, dekoriert er sein Haus dann einfach mit 45 Lichterketten und ca. 8000 Lichtchen. So wird aus dem Blumenmeer ein Lichtermeer.

© KK