Alle Teilnehmer wurden mit eigenen Kameras ausgerüstet und sollten das ablichten, was ihnen als Gäste besonders interessant und bemerkenswert in ihrem schönen Gast-Land Kärnten und im speziellen in der Region und im Bezirk Feldkirchen erscheint.

Neue Perspektiven finden
Das Ziel des so engagierten Projekts, das vom „Foto-ART-Club Feldkirchen“ mit Obmann und Pressefotograf Manfred Schusser betreut und von der Pfarrgemeinde Waiern unterstützt wurde: Neue Perspektiven aus den Bezirk zu gewinnen. Am ersten Juliwochenende wurden nun die besten der rund insgesamt 4.000 geschaffenen Fotoimpressionen im Evangelischen Pfarrhaus in Waiern ausgestellt – eine eindrucksvolle Schau von Plätzen, Menschen und versteckten Details aus Feldkirchen, die selbst dem einheimischen Auge oftmals entgehen. Als Gastgeber freute sich Pfarrer Martin Müller, die Fotografen und das Foto-ART-Club Feldkirchen-Team im Rahmen des Gemeindefestes der evangelischen Pfarrgemeinde Waiern, bei der Vernissage im evangelischen Pfarrhaus in Waiern willkommen heißen zu können.

Jedes Bild sagt mehr als tausend Worte
Das Kunstprojekt nimmt auf die besondere Situation von Flüchtlingen Rücksicht und bietet ihnen die Möglichkeit sich auszudrücken“, sprach SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser dem Projektleiter Manfred Schusser und dem gesamten Team der Pfarre Waiern seinen herzlichen Dank aus. Der Besuch der Ausstellung lohnt sich auf jeden Fall, denn jedes Bild sagt mehr als tausend Worte! Die Ausstellung ist bis einschließlich 31. Juli im evangelischen Pfarrhaus zu besichtigen.

© Schusser