Für unsere Serie „LEHRgendär“ schauen wir diesmal in der Druckerei Seebacher bei Hermagor vorbei. Hier treffen wir Drucktechniklehrling Dayana Mosser.

Vor 47 Jahren gegründet, beschäftigt die Druckerei Seebacher am Standort in Kühwegboden 18 Mitarbeiter. Eine davon ist die 19-jährige Dayana Mosser, die hier zur Drucktechnikerin ausgebildet wird.

Technik pur
In der Druckerei, im Erdgeschoß der Firma, konzentriert sich die gebürtige Waideggerin gerade auf die Herstellung von Beipackzetteln. „Man muss achtsam sein,Beipackzettel haben wenig Body, da kann es schonmal vorkommen, dass sie sich in der Druckmaschine verheddern“, erklärt Dayana selbstbewusst. Die angehende Druckerin befindet sich am Ende ihres ersten Lehrjahres. Trotzdem bedient sie die mächtige Heidelberg-Offsetdruckmaschine bereits durchaus gekonnt. „Als Drucker muss man anpacken können und ein technisches Verständnis haben“, erklärt uns Dayana während sie die Maschine nicht aus den Augen lässt. „Grob formuliert bedeutet Offsetdruck, dass von der Druckplatte ein Druckbild auf ein Gummituch übertragen wird und von von dort der Druck auf Papier erfolgt“, so Mosser. Dies sei deshalb notwendig, da Papier an sich Unebenheiten aufweist und das Gummituch quasi in der Lage ist auch diese mikroskopisch kleinen Unebenheiten mit Farbe zu füllen.

Eigeninitiative
Ganz schön viel Technik also, die man als Drucktechniklehrling beherrschen muss. Wie lange es benötigt um an einer Maschine selbstständig arbeiten zu können: „Rund ein Jahr“, erzählt uns Dayanas Ausbilder Raymond Hueber. „Dayana ist sehr engagiert und wissbegierig und sie hat eine natürliche Gabe: Sie konnte ganz feine Farbnuancen schon von Anfang an erkennen. Das kann man zwar schulen, wenn man diese Fähigkeit allerdings von vornherein mitbringt, umso besser.“ Dayana Mosser: „Wichtig ist auch ein entsprechendes Maß an Eigeninitiative. Man muss wissbegierig sein. Bei der Druckerei Seebacher sind wir ein Team, kann man jeden fragen. Dennoch ist es als Lehrling einfach wichtig, auch selbst Probleme lösen zu können oder es zumindest zu versuchen.“ Klappt dies einmal nicht, steht der gebürtige Niederländer Hueber mit Rat und Tat zur Seite.

In Graz
Die Berufsschule für Drucktechniker befindet sich in Graz. Pro Lehrjahr heißt es da zwei Monate lang die Schulbank zu drücken. Geblockt, versteht sich. „Ich bin gerne im Gailtal, aber auch gerne unterwegs. Nur das Leben im Lehrlingsheim war anfangs nicht so meins, mittlerweile habe ich mich aber daran gewöhnt, läuft es super“, so Dayana Mosser. Neben ihr als Drucktechnikerin bildet die Druckerei Seebacher auch einen Druckvorstufentechniker aus. Der befindet sich bei unserem Besuch gerade in der Berufsschule in Klagenfurt. Mosser: „Grundsätzlich bespricht der Druckvorstufentechniker das Layout mit den Kunden und leitet uns dieses dann in Form der Druckplatte weiter.“ Ab und an kann es auch ganz schön stressig sein, im Leben eines Druckers. Das steckt Dayana allerdings mit einem Lächeln weg: „Den Druck muss man einfach mögen. So oder so.“

©KRM