Nur alle zwei Jahre findet das traditionelle Christbaumversenken der Freiwilligen Feuerwehr Lavamünd statt. Heuer war es wieder soweit. 

Unter reger Teilnahme der Bevölkerung wurde ein beleuchteter Christbaum mit Hilfe der Boote der FF Lavamünd und mit Unterstützung der Wasserrettung St. Andrä den Fluten der Drau übergeben. Dabei wurde allen im Wasser verunglückten Menschen gedacht.

Beteiligte
Die Veranstaltung wurde von der Marktkapelle Lavamünd und Feuerwehrkurat Bhasker Redimasu umrahmt. Die Familie Laber spendete Most und die Feuerwehr Wolfsberg half beim Slippen des Bootes behilflich. „Wir danken zudem allen Besuchern sowie unseren Kameraden, die das Christbaumversenken zu einer wirklich tollen vorweihnachtlichen Veranstaltung gemacht haben“, freut sich Kommandant Hannes Kienberger.

Gäste
Kommandant Kienberger konnte unter den zahlreichen Besuchern unter anderem den Bezirksfeuerwehrkommandanten Wolfgang Weisshaupt, Bezirksfeuerwehrkurat Pater Anselm Kassin, Gemeindefeuerwehrkommandant von Wolfsberg Christoph Gerak, Vzbgm. Gerd Riegler sowie die Abordungen der Feuerwehren Ettendorf, St. Paul und Wolfsberg begrüßen.

Gespannter Blick auf die Drau

© KK (2)