Superman, Donald Duck sowie Clever und Smart sind Helden aus unseren Kindertagen. Ob in Form von Filmen oder Büchern, Comics sind nach wie vor hoch im Kurs und das nicht nur bei den Kids.

Neben den Klassikern, die sich vorwiegend an das jüngere Publikum wenden, gibt es aber auch zahlreiche Comics, die sich vor allem mit Themen aus der Erwachsenenwelt beschäftigen. Jochen Meyer aus Trebesing hat sich dieser Kunstform verschrieben und erschafft Figuren und Geschichten.

Figuren zum Leben erwecken
„Das Großartige am Comiczeichnen ist, dass man an keinen Ort gebunden ist. Wenn man ein Blatt Papier und einen Bleistift dabei hat, kann man praktisch überall zeichnen“, so der Künstler, der sich in seinen Arbeiten hauptsächlich der politischen Satire sowie gesellschaftskritischen Themen widmet. Den Comiczeichner begeistern aber auch die schier unbegrenzten Möglichkeiten, welche die Figuren zum Leben erwecken und sie zu fühlenden bzw. lebendigen Akteuren machen: „Durch Sprechblasen be kommen die Figuren eine Stimme. Gleichzeitig lassen aber auch Gedankenblasen tief in ihr Seelenleben blicken. Auch gezeichnete bzw. geschriebene Geräusche hauchen der einzelnen Situation Leben ein. So ist jede einzelne Szene ein individuelles Kunstwerk“, erklärt Jochen Meyer, alias „MirRoy“, der im Alter von 14 Jahren bereits sein erstes Comic fertigstellte.

Schöpferischer Part
Von der Idee bis zum fertigen Heft vergehen oft Monate, schließlich müssen die gesamte Geschichte sowie die einzelnen Charaktere im Kopf entwickelt werden. Die Umsetzung bzw. das Zeichnen selbst nimmt pro Seite nur wenige Tage in Anspruch. Beim Zeichnen selbst setzt der Künstler auf Altbewährtes: „Am Computer zu zeichnen liegt mir gar nicht. Ich mag es, mit meinen selbstgemachten Federn zu zeichnen und meine Tusche selbst zu mischen. Nur das Kolorieren, um starke Kontraste zu erzeugen, wird am Computer erledigt“, so der Familienvater. Einzigartig war für den Künstler folgendes herausfordernde Projekt: „Ich durfte die evangelische Kirche in Gmünd komplett mit Comics gestalten. Von den Wänden über die Stühle bis hin zum Altar“. Um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und das Medium Comic einem breiteren Publikum zu erschließen, rief der Trebesinger den Comiczeichner Treff ins Leben. Nächster Termin ist Donnerstag, der 25. Oktober, ab 18.30 Uhr im Café Moser in Spittal.

© KK