Landwirt Johann Vavti stellt der VS Heiligengrab eine Wiese zur Verfügung. Mit fachkundiger Unterstützung und Infos von Imkern haben die Kinder Blumen gesät.

Mit großem Interesse und Eifer haben die Kinder der Volksschule Heiligengrab ihre eigene Blumenwiese angelegt. Die bunte Blütenvielfalt wird mit Duft und Farben Bienen, Schmetterlinge und weitere nützliche Insekten anlocken und ihnen bis in den Spätherbst Nahrung bieten. Landwirt Johann Vavti stellt die rund 1.000 m2 große Fläche zur Verfügung, Magdalena Vavti versorgte die Schüler mit zahlreichen Informationen über Blumen- und Grasarten. Direktorin Claudia Wulz und die Pädagoginnen Vera Sadjak, Andrea Merwa-Igerc und Elisabeth Šumnik waren ebenfalls tatkräftig beim Ansäen mit dabei.

Bienenweide
Imker Erich Rudolf, Obmann des Bienenzuchtvereins Petzenland/Peca, erklärte den rund 30 Schülern die Bedeutung von Blumen für die Bienen. „Es gibt viele bedrohte Pflanzen, die durch den Einsatz von Pestiziden vernichtet werden“, sagte Rudolf. Matthäus Nachbar erklärte die Entstehung von Blütenhonig und verwies auf das Bienensterben der heutigen Zeit. Das Projekt ihrer Blumenwiese wird die Schüler das ganze Jahr über beschäftigen.

Kinder und Lehrerinnen der VS Heiligengrab freuen sich über ihre Blumenwiese, die Bienen und Insekten Nahrung bieten wird
© Rosina Katz-Logar (3)