Es blüht, summt und brummt! Die „Bienenweiden“ leuchten in bunten Farben und ziehen nicht nur die nützlichen Insekten an, sondern auch viele begeisterte Besucher. Wir waren beim Lokalaugenschein in St. Michael und Umgebung unterwegs.

„Viele Leute bleiben stehen, schauen sich die Blumenwiesen an, fotografieren und fragen sogar nach den Blumensamen. Unsere Bienenweiden sind ein voller Erfolg“, freut sich Doris-Grit Schwarz, Obfrau des Landwirtschaftsausschusses von Feistritz ob Bleiburg. „Und für die Bienen sind die Nahrung und der Lebensraum so wichtig!“

Doppelter Nutzen
Unter dem Motto „Feistritz blüht auf/Bistrica cveti!“ wurden Anfang Mai in der Marktgemeinde die Bienenweiden ausgesät, wir haben das Projekt im VÖLKERMARKTER vorgestellt. Es ist einfach erklärt: Spezielle Samenmischungen mit fast 40 Blumensorten ergeben eine Blütezeit von Frühsommer bis Herbst. Ein optischer Sommerblickfang mit wertvollem Mehr- und Nährwert für Bienen und weitere nützliche Insekten, die auf eine möglichst große Artenvielfalt an Pflanzen angewiesen sind. Schwarz: „Sehr kurz geschnittene Rasenflächen und viele Monokulturen nehmen Bienen den Lebensraum.“

Kommunikation
Im Zuge des Bienenweiden-Projekts wurden drei Flächen von der Gemeinde ausgesät und zwei von den Dorfgemeinschaften Hof und Lettenstätten. An interessierte Privatpersonen wurden mehr als 200 Säckchen der Samenmischung ausgegeben, die jetzt als leuchtende Blumeninseln Sommerstimmung in die Gärten bringen. Von Schmetterlingen, Bienen & Co wird das Angebot fleißig genutzt. „Die Blumenflächen sorgen für Gesprächsstoff, fördern dadurch auch die Kommunikation in den Orten“, bemerkt Vizebgm. Vladimir Smrtnik.

„Bienen-Insel“
Der Bienen-Info-Point, der gemeinsam mit dem Bienenzuchtverein St. Michael entsteht, ist ebenfalls fast fertig: Rund um den Apfelbaum sind für Bienen wichtige nektartragende Pflanzen platziert, die noch mit Beschriftungen versehen werden. Ein Plattenweg wird noch verlegt und eine Infotafel wird Besucher über die große Bedeutung der nützlichen Bienen informieren.

Foto oben: Doris-Grit Schwarz beim Bienen-Info-Point des BZV St. Michael. Alle Saatmischungen enthalten die gleiche Zusammensetzung, die Blumen sprießen sich unterschiedlich
© KRM (15), KK (1)

Lara und Ana strahlen mit den Blumen der Familie Smrtnik um die Wette!

Elke Obertautsch (l.) hat in Unterort die größte private Blumenwiese ausgesät

Vizebgm. Vladimir Smrtnik beim aufgeblühten Gemeinschaftsplatz der Dorfgemeinschaft Hof