Zum fünften Mal veranstaltet das Bezirkspolizeikommando Völkermarkt am 23. Feber auf der Petzen die „Blaulicht“-Skimeisterschaft. Mitmachen können alle Rettungsorganisationen, Bundesheer, Polizei und Bezirkshauptmannschaft.

Im Alltag müssen Rotes Kreuz, Polizei, Feuerwehr, Bergrettung, Bergwacht, Wasserrettung, Bundesheer und Bezirkshauptmannschaft zusammenarbeiten – bei der jährlichen „Blaulicht“-Skimeisterschaft auf der Petzen stehen die Kameradschaftspflege und Vernetzung in angenehmer Atmosphäre am Programm. Alle Mitarbeiter der oben genannten Institutionen sind eingeladen, dabei zu sein!

Riesentorlauf
Zum fünften Mal veranstaltet das Bezirkspolizeikommando Völkermarkt mit Bezirkspolizeikommandant Klaus Innerwinkler und Bezirkssportwart Günther Kazianka heuer die Skimeisterschaft. Durchgeführt wird das Rennen als Riesentorlauf (ein Durchgang) am Siebenhüttenhang.
Wertung: Klasse I bis 40 Jahre (Jahrgang 1978), Klasse II über 40 Jahre (ab Jahrgang 1977), Frauen und Männer werden getrennt gewertet. Das Rennkomitee wird vom SC Petzen (Obmann Hermann Innerwinkler) gestellt. Alle Teilnehmer haben durch Schätzung ihrer Laufzeit auch eine Gewinnchance auf den Tagespreis.

Ablauf
Der Zeitplan am 23. Feber:
9 bis 9.30 Uhr, Startnummernausgabe Talstation Siebenhüttenlift.
Bis 10 Uhr Besichtigung der Rennstrecke, Abgabe der Zeitschätzung.
10 Uhr, Rennstart.
13 Uhr, Siegerehrung bei der Vereinshütte des SC Petzen.
Nennungen bis spätestens 19. Feber 2018 bei Günther Kazianka, guenther.kazianka@polizei.gv.at, Tel.: 0664/2551314 – für Polizisten des Aktiv- und Ruhestandes mit Anmeldeformular und Nenngeld, aus den anderen Organisationen jeweils gesammelt.

Am Foto oben (v.l.): Petzen-Bergbahnen-GF Hubert Ramskogler, Gerhard Koller und Jürgen Haim vom Roten Kreuz Völkermarkt, Bezirkspolizeikommandant Klaus Innerwinkler, Bezirksfeuerwehrkommandant Helmut Blažej, Bezirkshauptmann Gert-Andre Klösch, Kriminalreferent Rudolf Stiff (stehend v.l.), SC-Petzen-Obmann Hermann Innerwinkler, Patrick Skubel vom Bundesheer, Polizei-Bezirkssportwart Günther Kazianka
© KRM