Unter dem Motto „Eine Stunde pro Woche Zeit schenken“ sucht der Besuchsdienst des Roten Kreuzes Völkermarkt freiwillige Mitarbeiter im gesamten Bezirk. Teamleiterin Ingrid Weiß und Kolleginnen erzählen von ihrer Tätigkeit, wie man „Zeit schenkt und dafür Freunde bekommt“.

Reden, zuhören, für Menschen da sein: Der Bedarf nach dem Besuchsdienst des Roten Kreuzes Völkermarkt steigt ständig an. „Man gibt etwas Zeit und bekommt dafür so viel zurück: Wertschätzung, Dankbarkeit und Freude“, sagt Ingrid Weiß, Teamleiterin des Besuchsdienstes beim Roten Kreuz Völkermarkt. Karin Pekec, seit einem halben Jahr als freiwillige Mitarbeiterin dabei, erzählt von ihrer Erfahrung: „Es ist sehr sinnvoll investierte Zeit. Die Klienten werden zu richtigen Freunden.“ Annemarie Taschek, seit fünf Jahren beim Besuchsdienst: „Sie freuen sich jedesmal auf den Besuch, das ist so schön.“

Gegen Einsamkeit
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Besuchsdienstes kommen regelmäßig zu älteren Menschen, die alleine sind, nach Hause, reden mit ihnen, machen mit ihnen Spaziergänge oder auch leichte Bewegungsübungen, sind für sie da. „Es ist sehr unterschiedlich, was jeweils gefragt ist. Sehr wichtig ist, dass man auf die individuellen Bedürfnisse der Klienten eingeht und ihnen zuhört. Oft besteht Bedarf Biografisches aufzuarbeiten“, erklärt Weiß.

Nachfrage steigt
Ingrid Weiß ist seit zwei Jahren im Besuchsdienst engagiert, seit Jänner 2017 Teamleiterin. „Die Nachfrage nach dem Besuchsdienst ist groß und steigt ständig. Vergangenes Jahr hatten wir 21 Klienten, jetzt sind es über 50.“
21 Ehrenamtliche sind derzeit im Besuchsdienst-Team, das Menschen im gesamten Bezirk Völkermarkt betreut, tätig.
Neue Mitarbeiter werden dringend gesucht: „Junge, ältere, Frauen, Männer – jeder, der sich engagieren möchte, ist herzlich willkommen“, ruft Weiß auf.

Engagement zeigen
Welche Voraussetzungen man mitbringen muss, um beim Besuchsdienst mitzuarbeiten: „Zeit und die Liebe zu älteren Menschen“, sagt Weiß. „Alles andere wird im Kurs, den das Rote Kreuz zur Verfügung stellt, vermittelt.“ Das Motto des Besuchsdienstes lautet „Eine Stunde pro Woche Zeit schenken“.

Motivation im Team
Gegenseitige Hilfe und Freundschaft werden auch intern im Besuchsdienst-Team gepflegt, darauf legt Ingrid Weiß großen Wert: „Nur wenn im Team alles passt, hat man die Motivation, die man auch weitergeben kann.“ Ihre Kolleginnen stimmen eindeutig zu.

Teamleiterin Ingrid Weiß

Team-Kolleginnen Andrea Baumgartner, Karin Pekec und Annemarie Taschek

Großes Foto oben: Ein Teil des Besuchsdienst-Teams vom Roten Kreuz Völkermarkt: Freundschaft und gegenseitige Unterstützung sind den Freiwilligen auch intern wichtig
© KRM (3)

Kontakt Besuchsdienst:
Alle, die sich für eine freiwillige Tätigkeit beim Besuchsdienst interessieren, bekommen alle Informationen beim
Roten Kreuz Völkermarkt,
Tel. 050/91441600, sowie direkt bei Teamleiterin Ingrid Weiß unter Tel. 0650/8424074.