60 Jahre Bestattung Wolfsberg & St. Paul: Im Jubiläumsjahr veranstaltet das Stadtwerke-Unternehmen ab September eine Ausstellung. Eine neue Website bringt wegweisende Features. Festakt mit Tag der offenen Tür am 31. Oktober.

Am 16. Juli 1957 wurde mit dem Gemeinderatsbeschluss zur Errichtung einer „Leichenhalle“, wie sie damals bezeichnet wurde, der Grundstein für den Betrieb einer städtischen Bestattung gelegt. Bis dahin wurde das Bestattungswesen in Wolfsberg vom privaten Unternehmen „Pietät Willi Weixler“ geführt. Heute präsentiert sich die Bestattung Wolfsberg, die zudem einen Standort in St. Paul verwaltet, als modernes, kundenorientiertes Unternehmen, das pro Jahr etwa 250 Sterbefälle – und somit rund 50 % aller Sterbefälle im Bezirk – begleitet.

Ausstellung
Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres wird ab September die Ausstellung „Bestattung einst und jetzt“ stehen. Am Areal des Bestattungszentrums werden Besucher u. a. alte Bestattungswägen sehen können, wie sie damals in Wolfsberg für die verschiedenen Gesellschaftsklassen verwendet wurden. „Die Ausstellung soll die Tradition der Bestattung in Wolfsberg aufarbeiten“, kündigt Leiter Philipp Überbacher an. „Neben den historischen Bestattungswägen werden wir alte Dokumente, Rechnungen und Bildmaterial zeigen.“

Neuer Webauftritt
Die Bestattung Wolfsberg & St. Paul präsentiert neben einem überarbeiteten Logo auch eine neue Webpräsenz mit Funktionen, die man als wegweisend bezeichnen könnte – zumindest für ein Bestattungsunternehmen. „Die neue Website geht Mitte September online“, erklärt Hans-Peter Buchleitner von den Wolfsberger Stadtwerken. „Sie wird einen virtuellen Rundgang mit 360-Grad-Blick durch die Räumlichkeiten und das Gelände der Bestattung bieten. Außerdem gibt es einen Gedenkkalender mit Suchfunktion“

Fotogalerie und Preiskalkulator
Ein weiteres Highlight der Website ist die Fotogalerie für Angehörige: Kann beispielsweise ein Angehöriger nicht an einer Beisetzung oder Trauerfeier teilnehmen, erhält er einen Code, der ihm die Fotos des Ereignisses zugänglich macht. „Wir machen außerdem unsere Preise vollkommen transparent. Mithilfe eines Preiskalkulators kann sich jeder Interessierte Beerdigungen bzw. Verabschiedungen passend zu seinem Budget zusammenstellen“, sagt Buchleitner. Auch virtuelle Kerzen wird man wieder anzünden können – allerdings in Form von einzelnen Sternen, die einen virtuellen Nachthimmel zum Erleuchten bringen.

Jubiläumsfest
Am 31. Oktober findet anlässlich des 60-jährigen Bestehens der städtischen Bestattung in Wolfsberg ein Festakt im Bestattungszentrum mit Tag der offenen Türe und Friedparkführungen statt. Die Gospelgruppe Lavamünd übernimmt die gesangliche Untermalung.

Mitarbeiter der städtischen Bestattung in Wolfsberg Anfang der 1960er-Jahre

© KRM (großes Bild), © KK (kleine Bilder), © Stadtwerke (Website-Bild)

Ein originaler Bestattungswagen „erster Klasse“ wird im Rahmen der Ausstellung „Bestattung einst und jetzt“ im September im Bestattungszentrum Wolfsberg zu sehen sein

So wird die neue Website der Bestattung Wolfsberg & St. Paul aussehen

INFO:
Aktivitäten im 60. Jubiläumsjahr der Bestattung Wolfsberg  & St. Paul

  • Ausstellung „Bestattung einst und jetz“ ab September im Areal des Bestattungszentrums
  • Neuer Unternehmensauftritt unter dem Slogan „Abschied in Würde und Liebe“ mit neuem Logo
  • Relaunch der Website mit verbesserten Features
  • Informationsveranstaltungen ab September, die besonders das Konzept der Vorsorge in den Mittelpunkt stellen
  • Jubiläumsfestakt mit Tag der offenen Tür am 31. Oktober (inkl. Friedparkführungen und Gospelkonzert)