Die elf Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes Bleiburg leisteten im vergangenen Jahr bei 466 Einsätzen insgesamt 7.609 Stunden für die Allgemeinheit.

Im Sitzungssaal der Gemeinde Neuhaus zog das Abschnittsfeuerwehrkommando Bleiburg über das Jahr 2018 Bilanz. Abschnittsfeuerwehrkommandant Patrick Skubel und sein Stellvertreter Anton Brezovnik konnten zahlreiche Gäste und Ehrengäste zum Abschnittsfeuerwehrtag 2019 begrüßen – die Bürgermeister der Gemeinden Bleiburg, Feistritz ob Bleiburg und Neuhaus, BFK Helmut Blažej, BFK-Stv. Werner Opetnik, die elf Kommandanten und Stellvertreter der Feuerwehren, Beauftragte, Ehrenkommandanten des Abschnittes und eine Abordnung von Mezica aus Slowenien, mit Vizepräsident Emil Pusnik.

Fast 500 Aktive
Die elf Feuerwehren des Abschnitts haben einen Mannschaftstand von 498 Aktiven, 24 Mitgliedern auf Probe, 28 Reserve, 27 Jugend- und 92 Altmitgliedern. Damit verzeichnet der Abschnitt ein Plus von sechs Kameraden im Aktivstand. Ein positives Signal verzeichnet der Abschnitt auch bei der Jugendfeuerwehr: Neue Mitglieder konnten in die Jugendfeuerwehr aufgenommen bzw. einige in den Aktivstand übernommen werden. Außerdem wird mit Gemeinderatsbeschluss durch die Gemeinde Feistritz ob Bleiburg bei der Feuerwehr St. Michael ob Bleiburg eine neue Jugendfeuerwehr gegründet.

131 Brand- und 335 Technische Einsätze
Die elf Feuerwehren leisteten bei 466 Einsätzen 7.609,8 Stunden für die Allgemeinheit – aufgeteilt in 131 Brandeinsätze und 335 Technische Einsätze. „Damit konnte der Abschnitt Bleiburg ein positives Minus von 196 Einsätzen gegenüber dem Vorjahr 2017 verzeichnen“, so AFK Patrick Skubel. „Eine große Herausforderung waren auch die Unwetter, diese gingen punktuell mit immensen Niederschlag nieder.“ Auch die Hochwassersituation Ende Oktober hielt die Feuerwehren tagelang im Einsatz. Die Kameraden unterstützten die Einsatzkräfte in Lavamünd mit Sandsäcken aus der Kaserne Bleiburg und halfen bei der Vorbereitung für ein mögliches Hochwasser. Zu dem Hochwasser setzte auch noch ein Sturm ein: „Auch hier wurde den Feuerwehren alles abverlangt und durch die Führungsunterstützung konnten die Einsätze bestmöglich koordiniert werden“, so Skubel.

Erfolge bei Bewerben
Erfreulich war die Bewerbsbilanz der Feuerwehren im Abschnitt: Drei Bezirksmeistertitel (FF Loibach zweimal und FF Replach) und zwei Landesmeistertitel (Feuerwehrjugend der FF Schwabegg) konnten in den Abschnitt geholt werden!

Ausbildung und Übungen
Im Bereich der Ausbildung haben sich 113 Mitglieder an der Landesfeuerwehrschule und im Bezirk fortgebildet – das ist ein Plus von 20 Prozent. Eine viertägige Übung wurde mit dem Katastrophenzug 5 Völkermarkt/Wolfsberg im Tritolwerk (Niederösterreich) zum Thema Erdbeben und einstürzende Gebäude durchgeführt. Bei den Abschnittsübungen wurde 2018 vor allem auf Schulung im Bereich MRAS (Menschenrettung und Absturzsicherung), Retten von Personen aus dem Gefahrenbereich, Technische Übungen, Wasserförderung auf weite Wegstrecken und der Führungsausbildung Wert gelegt.

Vorschau
Im heurigen Jahr liegt der Schwerpunkt am Abschnittsübungsplan in den Bereichen
Führungsausbildung, Einsätze mit E-Autos/Photovoltaik, Atemschutz/MRAS, Funk mit erstellen und erweitern der digitalen Einsatzkarte, Wasserförderung, technische Übungen und eine Hubschrauberübung mit dem KAT-Zug 5. „Der heurige Bezirksbewerb wird am 1. Juni bei der Feuerwehr St. Michael ob Bleiburg ausgetragen“, so AFK Patrick Skubel.

AFK Patrick Skubel dankte allen seinen Führungskräften für die sehr gute Zusammenarbeit und die vorbildliche Führung der Feuerwehren im Sinne der Sicherheit und der Bevölkerung. Sowie auch Rettung, Polizei, Bundesheer, den Feuerwehren aus Slowenien und den Gemeinden für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr!

Am Foto: Beim Abschnittsfeuerwehrtag in Neuhaus (hinten v.l.): Bgm Gerhard Visotschnig, Bgm. Stefan Visotschnig, Bgm. Hermann Srienz, PI-Bleiburg-Kommandant Hans-Jörg Karner, Garnisonskommandant Christoph Stuk, Hauptbrandmeister Franz Jamer und Ehrenabschnittskommandant Heinrich Pernat sowie (vorne v.l.) AFK-Stv. Anton Brezovnik, AFK Patrick Skubel, BFK Helmut Blažej und BFK-Stv. Werner Opetnik
© Abschnittsfeuerwehrkommando Bleiburg

Projekte im Abschnitt Bleiburg
In Bezug auf Infrastruktur, Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften konnten bereits einige Projekte umgesetzt werden bzw. befinden sich noch in Umsetzung, um die Schlagkraft im Abschnitt weiterhin auszubauen:
• Rüsthausbau der Stützpunkt 2 Feuerwehr Bleiburg wurde abgeschlossen
• Rüsthausbau der Feuerwehr Feistritz ob Bleiburg wird im Frühjahr starten
• Rüsthausumbau der FF Neuhaus wird im Frühjahr abgeschlossen
• Ein neues Einsatzfahrzeug der FF-Replach wurde in den Dienst gestellt
• Die Feuerwehr Rinkenberg bekommt ihr Tanklöschfahrzeuge 3000 im heurigen Jahr
• Ein KAT-Anhänger wurde bei der FF St. Michael ob Bleiburg in den Dienst gestellt
• Die Feuerwehr Neuhaus bekommt mit August ein neues Einsatzfahrzeug mit Rollcontainer

Ehrungen beim Abschnittsfeuerwehrtag
Für verdienstvolle Zusammenarbeit im Feuerwehrwesen wurden Kontrollinspektor Hans-Jörg Karner, Polizeiinspektionskommandant von Bleiburg, und Hauptmann Christoph Stuk, Garnisonskommandant von Bleiburg geehrt.
Für langjährige Tätigkeit als Funk- und Kommunikationsbeauftragter im Abschnitt erhielt Franz Jamer (FF St. Michael ob Bleiburg) das silberne Verdienstabzeichen des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes: Jamer war über 24 Jahre lang Beauftragter und hatte viele positive Projekte, wie zum Beispiel eine Wasserbezugskarte für den Abschnitt umgesetzt.
Zum Ehrenabschnittsfeuerwehrkommandant wurde Heinrich Pernat von der FF Feistritz ob Bleiburg befördert: Er war von 1985 bis 1991 AFK des Abschnitts Bleiburg.