Die Völkermarkter Firma „Holc Naturpools“ ist Preisträger des PEFC-Awards 2018, der ökologisches, ökonomisches und naturbewusstes Handeln ehrt.

Einmal jährlich erhalten ein Forstbetrieb und ein holzverarbeitender Betrieb den PEFC-Award. Im Zuge der „Holz-Gespräche“ Mitte November in Graz wurde die Völkermarkter Firma Holc Naturpools Laßnig GmbH in der Kategorie „Chain of Custody“ mit dem Award 2018 für aktive Förderung ökologischer, ökonomischer und sozial nachhaltiger Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung ausgezeichnet.

Holz heimischer Waldbauern
„Für unsere Kunden bauen wir nur das Beste und bestätigen mit dem PEFC-Gütesiegel, dass der Kauf eines Holc Naturpools umweltgerechte Waldbewirtschaftung garantiert und unterstützt. Wer mit Holz baut, leistet einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Für die Fertigung des Holc Naturpools verwenden wir ausschließlich Holz von heimischen Waldbauern“, betonen Herbert und Beate Laßnig, die den Preis von PEFC-Obmann Kurt Ramskogler, PEFC-Geschäftsführer Gerhard Pichler und FHP-Vorsitzendem Rudolf Maximilian Rosenstatter in Empfang nahmen.

Umweltschonend
Im Jahr 2006 entwickelte Herbert Laßnig die Pools aus Holz mit Massivholzplatten. Nach der Patentierung 2007 folgten mehrere Überarbeitungen der Grundidee bis letztendlich 2009 das System geändert wurde: Die Bauweise von „Trockenholz“ mit chemischer Wasseraufbereitung wurde in „Nassholz“ mit vollbiologischer Filtertechnik weiterentwickelt. Somit war die nachhaltige und umweltschonende Produktserie „Holc Naturpools“ geboren.

Ständig unter Wasser
Gebaut werden die Pools nach dem „Prinzip von Venedig“: Sämtliche konstruktive Holzteile befinden sich ständig unter Wasser, wodurch eine Verrottung ausgeschlossen ist. Nach der Erstbefüllung muss das Wasser aufgrund der biologischen Filtertechnik nicht mehr ausgelassen werden.

Am Foto: Herbert Laßnig (r.) und Beate Laßnig bei der PEFC-Award-Verleihung mit Kurt Ramskogler, Gerhard Pichler und Rudolf Maximilian Rosenstatter
© FHP/Peter Melbinger