Besonders schwer traf das Schicksal eine steirische Familie. Bei zwei ihrer drei Söhne wurde die sehr seltene Erbkrankheit „Septische Granulomatose“ diagnostiziert.

Der Fall des kleinen Max erregte große Aufmerksamkeit im ganzen Land. Bereits über 13.000 Menschen ließen sich typisieren um dem Buben das Leben zu retten. Bisher jedoch ohne Erfolg. Auch in Kärnten findet demnächst eine Aktion in Bad Bleiberg statt, bei welcher ein geeigneter Spender gefunden werden sollte. Diese findet am 30. September statt.

Typisierung
Um zu testen, ob man als Retter für Max infrage kommt, sollte man ein gesunder Erwachsener im Alter zwischen 18 und 45 Jahren sein. Mithilfe einer Speichelprobe und deren Austestung wird ermittelt, ob man aus genetischer Sicht als Stammzellenspender geeignet ist. Sollte der gewünschte Fall eintreten, dass ein passender Spender gefunden wird, werden die Stammzellen aus dem Blut des Spenders gefiltert. Dieser Vorgang ist nicht gefährlich und der Spender kann die Klinik mit großer Wahrscheinlichkeit wieder am gleichen Tag verlassen, in der Gewissheit ein junges Menschenleben gerettet zu haben.

In Bad Bleiberg
Die nächste Spendenaktion findet am 30. September von 10 Uhr bis 16 Uhr im Knappenhaus in Bad Bleiberg statt. Unterstützt wird die Aktion von der Organisation „Geben für Leben-Leukämiehilfe Österreich“, welche die potentiellen Spender mit Infomaterial und dergleichen vor Ort unterstützt. Falls Sie nicht als Spender in Frage kommen, können Sie die Aktion noch immer mittels Geldspenden unterstützen, denn jede Typisierung kostet 50 Euro.

Auch die Perau Apotheke in Villach will helfen und hat eine Spendenbox aufgestellt. Die Spenden Übergabe findet mit dem Verein Geben für Leben persönlich statt und ist im Februar 2018 in der Perau Apotheke geplant. Infos gerne unter www.perauapotheke.at/im-augenblick.html

INFO:
Spendenkonto: Geben für Leben – Leukämiehilfe Österreich, Sparkasse Bludenz Bank AG
IBAN: AT392060700100064898, BIC: SSBLAT21XXX

©KK