Dank für die Ernte sowie Bitte um Schutz und Gesundheit ist die Ambrosiusmesse am 9. Dezember in der Stadtpfarrkirche St. Magdalena in Völkermarkt. Honigspenden der Imker des Bezirks werden an die „Tafel“ überreicht.

Zum Namenstag des Schutzpatrons der Imker, Ambrosius, hat der Bienenzuchtverein Völkermarkt und Umgebung die Tradition der Ambrosiusmesse Anfang Dezember in der Stadtpfarrkirche Völkermarkt ins Leben gerufen. „Mit diesem Gottesdienst wollen wir uns für die gute Ernte im abgelaufenen Jahr bedanken und um Kraft und Gesundheit für uns und unsere wertvollen Bienen im kommenden Jahr bitten“, erklärt Margit Cuder, Obfrau des Bienenzuchtvereins Völkermarkt und Umgebung. Das Bienenjahr beginnt übrigens immer mit der Wintersonnenwende am 21. Dezember.

Honigspenden der Imker
Ein großes Zeichen der Solidarität setzen die Imker des Bezirks mit ihren Honigspenden, um die im Vorfeld der Ambrosiusmesse gebeten wird: Vor Weihnachten wird der Honig an die „Team Österreich Tafel“ beim Roten Kreuz Völkermarkt übergeben, zur Verteilung an sozial schwache Menschen. „Wir Imker wollen, dass auch die bedürftigen Menschen in unserem Bezirk ein hochwertiges und gesundes Weihnachtsgeschenk erhalten“, so Cuder.

Messe & Beisammensein
Die feierliche Ambrosiusmesse findet heuer am 9. Dezember um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Magdalena Völkermarkt statt, für die musikalische Gestaltung sorgt der Gattersdorfer Viergesang. Im Anschluss lädt der Bienenzuchtverein Völkermarkt und Umgebung wieder alle Besucher der Messe zum gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank in den Pfarrhof Völkermarkt (Kirchgasse 8) ein.

Am Foto: Obfrau Margit Cuder vom Bienenzuchtverein Völkermarkt und Umgebung (M.) mit Stadtpfarrer Dechant Zoltàn Papp und Pfarrgemeinderatsobfrau Josefine Naverschnigg bei der Ambrosiusmesse 2017
© KRM