Neuzugänge bei den Lehrlingen und brandneue Vitrinen. Der „altstadtmarkt“ von pro mente kärnten am Hohen Platz in Wolfsberg floriert.

Über ihre Lehre im „altstadtmarkt“ als überbetriebliche Lehrwerkstätte wurden bisher acht Jugendliche auf reguläre Lehrstellen weitervermittelt. Mit Azemina Karahasanovic steht nun die neunte Vermittlung kurz bevor: Sie wird Mitte April im Lagerhaus Lavanttal ihre Lehre zur Einzelhandelskauffrau fortsetzen. Vor dem Ende ihrer Lehrzeit steht auch Elisabeth Muggi und Julia Jäger bereitet sich aktuell auf ihre Teilqualifikationsprüfung vor. Mit Jacquelina Skorianz und Costache Ana-Timea kamen zwei „Neulinge“ ins Team.

Neue Vitrinen
Rund 42.400 Euro investierte pro mente kärnten in die Neuerrichtung zweier Kühlvitrinen. „Die alten Vitrinen waren nicht mehr zeitgemäß und zu wenig umweltfreundlich“, erklärte Marktleiterin Ulrike Zippusch. Die Fertigstellung der Vitrinen nahm das Team zum Anlass, Kooperationspartner und Projektbeteiligte in den „altstadtmarkt“ einzuladen. Sie wurden von den Lehrlingen mit selbst gemachten Häppchen verwöhnt und konnten sich direkt vor Ort ein Bild über die Fortschritte machen.

Bgm. Hans-Peter Schlagholz, Horst Struckl (Land Kärnten), Ulrike Zippusch, pro mente-GF Paul Streit, Projektleiterin Irmgard Albrecht, Hans-Jürgen Pum (AMS), Lorraine Faullant (autark), Susanne Dohr (pro mente kijufa), Gerlinde Pliberschnig-Gutschi (pro mente), Werner Ellersdorer und Johann Weißegger (Adeg) (v. l.)

© KRM (2)