Die Freiwillige Feuerwehr Kremsbrücke wurde im Jahr 1885 von vier ortsansässigen Kameraden gegründet.

Über die Jahre wurde der Standort des einstigen Spritzenhauses mehrmals verlegt und auch immer wieder umgebaut. Heute befindet sich das Rüsthaus im Herzen von Kremsbrücke.

Teamwork
Aufgrund der langen Anfahrtszeit und dem Entstehen eines Fremdenverkehrsortes wurde 1963 in der Innerkrems eine eigene Feuerwehr gegründet, die heute als Löschgruppe der Feuerwehr Kremsbrücke geführt wird. In Innerkrems ist derzeit ein Berglandkleinlöschfahrzeug stationiert (BKLFA). Die Löschgruppe besteht aus neun Aktiven und drei Mitgliedern auf Probe. Wie wichtig es ist, eine Löschgruppe vor Ort zu haben, zeigte sich im Jahr 2009. Nach verheerenden Unwettern war Innerkrems wochenlang von Kremsbrücke abgeschnitten.

Einsatzgebiet
Insgesamt besteht die Feuerwehr Kremsbrücke aus 56 aktiven Mitgliedern. Zu den Gerätschaften und Fahrzeugen zählen unter anderem ein Rüstlöschfahrzeug (RLFA 2000) und ein Kleinlöschfahrzeug (KLFA). Das Einsatzgebiet ist ca. 75 Quadratkilometer groß und sehr weitläufig, dazu zählt zum Beispiel die Nockalmstraße oder auch das Schigebiet Innerkrems bis Schönfeld. Neben Vorderkrems und dem Ortskern Kremsbrücke sind viele Bergbauernhöfe auf vier Bergstraßen verteilt, die bis zu 8 km langen Straßen führen dabei auf über 1400 Höhenmeter. Im Durchschnitt bestreitet die Feuerwehr 25 Einsätze pro Jahr, die sich auf 2/3 Technische und 1/3 Brandeinsätze aufteilen.

Vereinsleben
Da sich der Stand der Technik auch im Feuerwehrwesen immer wieder weiterentwickelt, wird auf Übungen und Weiterbildungen, sei es in der eigenen Feuerwehr, im Abschnitt, im Bezirk oder an der Landesfeuerwehrschule, großen Wert gelegt. Entscheidend ist der Feuerwehrnachwuchs, denn nur so kann sichergestellt werden, dass die Freiwillige Feuerwehr bestehen bleibt. Umso erfreulicher ist es, dass sich in diesem Jahr erneut vier Jugendliche dazu bereit erklärt haben, der FFKremsbrücke beizutreten – erstmals in der Feuerwehrgeschichte von Kremsbrücke zählen nun auch zwei Kameradinnen zur Wehr. Seitens der Feuerwehr wird auch das Vereinsleben in der Gemeinde gepflegt, es wird an Veranstaltungen teilgenommen und mitgewirkt. Nach Möglichkeit stellt sich die Wehr auch immer wieder Leistungsbewerben im Bezirk. Erwähnenswert ist dabei die erfolgreiche Teilnahme an den Bewerben um das Atemschutzleistungsabzeichen in Gold und der Teilnahme für das technische Leistungsabzeichen in Bronze, die im vergangenen Jahr stattgefunden haben.

© KK