Trotz dunkler Wolken am Himmel fiel das 17. Gemmersdorfer Sterzfest nicht ins Wasser. Gute Stimmung bei bodenständiger Kulinarik!

Sterz – einst als Arme-Leute-Essen bezeichnet – feiert eine Renaissance. Beim Sterzfest in Gemmersdorf war das wieder deutlich zu spüren – viele verschiedene Varianten vom Bauernsterz bis zum Hadnsterz wurden serviert. Organisiert wurde das Fest vor dem Rüsthaus der örtlichen Feuerwehr von der ORE Gemmersdorf unter der Leitung von Gertrude Oswald in Kooperation mit dem Eisschützenverein Gemmersdorf und dem SV Eitweg. Die musikalische Begleitung übernahmen wie gewohnt die „Musibuam“. Als Rahmenprogramm gab es einen Flohmarkt, Bogenschießen mit dem Bogensportverein St. Andrä und diverse regionale Aussteller.