Diesen Freitag, 6. April, beginnt mit der Vernissage zur Porzellan-Ausstellung im Forum Zarja der Veranstaltungsreigen zu den Feierlichkeiten „750 Jahre Markterhebung Bad Eisenkappel“. Höhepunkt ist das Jubiläumsfest am 11. August.

„Die Veranstaltungen steigern sich bis zum großen Jubiläumsfest“, freut sich Bgm. Franz Josef Smrtnik bei der Präsentation des Programms. Für die Koordination nach dem Motto „Alles unter einem Dach“ wurde der Bad Eisenkappler Kulturschaffende Zdravko Haderlap (Vinkl-Hof „A-Zone“, Leppen) von der Marktgemeinde beauftragt. Die Gemeinde ist bei allen Programmpunkten Haupt- oder Mitveranstalter. Haderlap: „Sämtliche Resultate haben ihren Ursprung in der vor zwei Jahren begonnenen ,Denkwerkstatt’. Alles, was wir hier sehen, hat so in Bad Eisenkappel noch nicht stattgefunden. Wir haben es gemeinsam mit den Vereinen etc. entwickelt, mit der Gemeinde als Plattform. Vieles ist rückwärts orientiert, auch um ein Standbein für die Zukunft zu schaffen. Die Veranstaltungen zeigen das große Potenzial, das es in Bad Eisenkappel gibt, in jedem Graben und Tal.“

Ab 6. April: Porzellan in Handarbeit
Den Auftakt bildet am Freitag, 6. April, die Vernissage zur Ausstellung „Eisenkappler Porzellanmanufaktur – Goldene Bande“ von Izi Stern im Forum Zarja am Hauptplatz. Willi Ošina, Obmann des slowenischen Kulturvereins Zarja, erklärt dazu: „Izi Stern stammt aus Trögern und arbeitet in der renommierten Wiener Porzellanmanufaktur Augarten.“ Der Porzellanmaler verziert handgefertigte Stücke in Goldschrift mit Texten von Literaten aus der Region. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage mit Musik der Gruppe „Bališ“, in der Izi Stern auch selbst – u. a. mit seinen beiden Brüdern Marko und Dani Stern – spielt.
Die Vernissage beginnt um 19 Uhr, zu sehen ist die Ausstellung dann bis 27. Mai 2018, jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 0650/2807574.

Ab 13. April: Ein Ort stellt sich vor
Eine ganz besondere „Zeitreise“ durch die Ortsgeschichte „von 0 bis heute“ kann man von 13. bis 23. April im Schloss Hagenegg erleben: Im Festsaal gestaltet der bekannte Bad Eisenkappler Sammler und „Oldtimer- und Bauernkram-Museum“-Betreiber Bedi Böhm-Besim die kulturhistorische Ausstellung „Eisenkappel – Ein Ort stellt sich vor“. Zu den Exponaten gehören das Vortragskircherl des „Ante Pante“-Brauches ebenso wie das historische Uhrwerk der Kirche, das Schnapsbrennen, Küchen-, Haushalts- und Landwirtschaftsgeräte früherer Zeit bis zu Spielzeug und vieles mehr. Vereine, Feuerwehr und Imker kommen ebenso vor wie die Türken in Bad Eisenkappel und viele weitere. „Johannes Thurn-Valsassina stellt dankenswerter Weise den Festsaal kostenlos zur Verfügung. 98 % der Ausstellungsstücke stammen aus meiner Sammlung“, sagt Bedi Böhm-Besim.
Vernissage: Freitag, 13. April, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: bis 23. April
Führungszeiten: Dienstag, 14 bis 18 Uhr, Donnerstag, 18 bis 20 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr, sonntags, 14 bis 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 04238/25056.

Heute und in der Zukunft
Mit der gegenwärtigen Situation in Bad Eisenkappel und einem „Fahrplan“ für die Zukunft befassen sich das Ortsentwicklungskonzept und das Leader-Projekt Leitbild für Bad Eisenkappel. Am 11. April um 18 Uhr findet der nächste Ortsentwicklungs-Workshop, zu dem jeder Interessierte eingeladen ist, im Pfarrsaal statt. Um 20 Uhr wird dann hier das Leitbild präsentiert.
Die Präsentation des Ortsentwicklungskonzeptes folgt am 3. Mai, 18 Uhr, im Pfarrsaal.

Märkte, Fotos, Bücher, Sagen …
Die weiteren Veranstaltungen im Bad Eisenkappler Jubiläumsreigen im Überblick:
2. Mai, Hauptplatz: 1. Geopark-Markt
7. Juni, Forum Zarja, 20 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Vike – Eisenkappler Ehrenrunde“ von Michael Glinik und dem Verein Vellachtalbahn zur legendären ehemaligen Schmalspurbahn (bis 31. August)
16. & 17. Juni, Innenhof Böhm-Besim, 10 bzw. 14 Uhr: Sagenfest & Sagenbuchpräsentation von Franz Sleik und Bedi Böhm-Besim mit vorgetragenen Sagen aus Eisenkappel, Spielen uvm.
2. Juli: Sommermarkt und Eröffnung der Outdoorausstellung „Fotoobjektiv“ von Andrej Blatnik am Pfarrplatz (Ausstellung bis 30. August)
19. bis 21. Juli, Schlosspark & Innenhof Fam. Lamprecht, jeweils ab 21 Uhr: Filmtage „Eisenkappel im Film“
28. Juli beim Schulzentrum: Benefizveranstaltung „Coppler für Coppler“ mit einem Dankeschön an die Einsatzkräfte und Helfer beim Föhnsturm „Yves“, der Reinerlös wird Sturmopfern gespendet
2. August, Gerichtsgebäude (noch nicht fixiert), 19.30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Eisenkappel historisch“ mit Werken namhafter Künstler
11. August, Festzelt vor dem Gemeindeamt & anschließend Festbühne am Hauptplatz: Großes Abschlussfest mit Gemeindeseniorentag sowie Fest mit den Tälern und Dörfern, Chören & Musikgruppen, Präsentation des Kochbuches „Eisenkappler Rezepturen“, Modenschau von Jozi Osina, Wertschätzungstag und Konzerten. Beginn mit der Hl. Messe um 10 Uhr im Festzelt, open end.

Großes Foto oben: Zarja-Obmann Willi Ošina, Koordinator Zdravko Haderlap, Bgm. Franz Josef Smrtnik, Helga Drescher (Marktgemeinde Eisenkappel-Vellach) und Sammler Bedi Böhm-Besim (von links) bei der Präsentation des Veranstaltungsreigens
© KRM

Porzellanmaler Izidor Stern stammt aus Bad Eisenkappel und arbeitet in der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten

Izi Stern verewigt auf handgefertigtem Porzellan u.a. auch Liedzeilen oder Texte von regionalen Autoren (am Bild unten von Milka Hartmann, Werke aus der Ausstellung der Globasnitzer Kulturtage 2014)
© KRM (3)

Sammler Bedi Böhm-Besim bei einer historischen Schnapsbrennanlage
Das Uhrwerk der der Pfarrkirche St. Michael aus dem Jahr 1832 sowie originale Relikte der Vellachtaler Schmalspurbahn „Vike“ (unten) sind ebenfalls in Böhm-Besims Bauernkram-Museum sowie in der Ausstellung in Schloss Hagenegg zu sehen

Das Ante-Pante-Vortragskirchlein aus dem Bauernkram-Museum in Ebriach (bei Florian Schupanz)
© KRM (4)