Vor drei Jahren entschied sich Helga Arhar aus Villach ihr Leben umzukrempeln: Der Startschuss in ein bewegteres, bewussteres Leben.

„Es war genau am 23. Mai 2016, als ich mit 31 Jahren den Entschluss gefasst habe, endlich abzunehmen. Ich war mein Leben lang dick und wollte wissen, wie es ist, schlank zu sein“, erzählt die zweifache Mutter. So fing Arhar damit an, sich alles händisch zu notieren, was sie aß – inklusive der dazugehörigen Kalorien. „Da es mir nach einer Woche zu anstrengend war, alles mitzurechnen, habe ich mir eine App (Yazio) heruntergeladen, in die ich bis heute alles eintrage, was und wie viel ich esse, wie viel Wasser ich trinke, welche Sportarten ich wie lange mache“, gibt Arhar einen Tipp. Außerdem fing die Villacherin an, sich mehr zu bewegen, das erste Jahr über verwendete sie zur Kontrolle einen Schrittzähler. Arhar: „Mein Ziel war es, jeden Tag mindestens 10.000 Schritte zu gehen. So ziemlich alles, was ich vorher mit dem Auto erledigt habe, ging ich nun zu Fuß. Statt den Aufzug benutzte ich die Treppe.“

Genuss. Auch das Essverhalten wurde umgestellt. „Wenn ich nun etwa Lust auf Schokolade hatte, gönnte ich es mir, aber nicht – wie vorher – eine ganze Tafel, sondern nur eine Reihe und die genoss ich.“ Der Abnehmerfolg stellte sich schnell ein – im ersten Monat verlor Arhar mehr als fünf Kilo, danach waren es ein halber bis ein Kilo pro Woche. Mahlzeiten wurden durch Shakes ausgetauscht, mittags nahm Arhar rund 600 Kalorien zu sich. Arhar: „Ich achtete darauf, dass ich pro Tag insgesamt nicht mehr als 1500 kcal zu mir nahm. Nach einiger Zeit stagnierte das Gewicht. Wichtig war in dieser Zeit, nicht aufzugeben, sondern fest an sein Ziel zu glauben.“ Derzeit setzt die Villacherin auf eiweißreiche und kohlenhydratarme Nahrung. „Ich gehe 3 – 5x in der Woche ins Fitnessstudio. Mittags esse ich eine eiweißreiche Mahlzeit und abends trinke ich meistens einen Shake mit Casein. Pro Tag komme ich auf mindestens 3 Liter Wasser. An trainingsfreien Tagen frühstücke ich ein Porridge. Zu den Mahlzeiten trinke ich immer 750 ml Wasser, das sättigt dann auch noch einmal mehr“, so Arhar, die innerhalb eines Jahres 40 Kilo abgenommen hat. „Ich habe nun eine viel bessere Lebensqualität. Ich kann während dem Gehen reden, ohne aus der Puste zu sein. Den Unterschied hab ich besonders gemerkt, als ich unsere Besuche und Aufstiege zur Adlerarena und zum Pyramidenkogel vom Jahr 2016 zu 2017 verglich.“

Fotos © KK