Villach, Wien oder Venedig – der Villacher Künstler Gernot Fischer-Kondratovitch ist auf seinen Skiern überall unterwegs. Die Draustadt spielt in seiner Kunst immer wieder eine große Rolle.

Ob im „Lederergassen Blues“ oder in „Once upon a time over Villach“ – die Heimatstadt von Fischer-Kondratovitch ist öfters Thema seiner Lieder. Er selbst lebt in Villach und in Wien. „Ich mag meine Heimatstadt schon sehr gerne, deshalb komme ich ja immer wieder her: Wegen der Berge und der Seen, um Freunde und Familie zu treffen und wegen der Nähe zu Italien“, sagt der kontroverse Künstler. In einem seiner Lieder singt er davon, dass Villach auch mal unangenehm werden kann, wann ist dies der Fall? „Villach ist unangenehm, wenn das Wetter umschlägt, etwa vom Sommer auf den Herbst und es die Wolken die Berghänge hinunterdrückt, dann fühlt man sich selbst auch müde und bedrückt. Und Villach ist unangenehm, wenn am letzten Kirchtagstag nur noch Besoffene in der Altstadt sind.“

Lebensaufgabe. Seine Kunst bezeichnet Fischer-Kondratovitch als „surreal – realistisch – humorvoll – kritisch“, sei es in der Malerei oder mit der Musik. Kunst sei schon immer ein Teil seines Lebens gewesen: „Zeichnen und Zeit mit Instrumenten zu verbringen ist mir wichtig. Die Texte der neuen CD „Once upon a time over Villach“ handeln von Villach, von Gesehenem und von Beobachtetem. Von Personen, die ich nicht genau kannte und um die ich eine Geschichte rundherum erfand, teils mit Persönlichem verbunden.“ Fischer-Kondratovitchs Kunstfigur nennt sich „Franz from Austria“, der Look soll nur äußerlich mit dem Kaiser in Verbindung gebracht werden. Immer wieder ist er für seine Videos auch auf Skiern unterwegs. „Die Skitour durch Villach war eine Art „Inbesitznahme“ des Terrains für die Freiheit der Kunst – für meine Freiheit, in Villach als Villacher zu machen, was ich will“, sagt der Kärntner. 2013 bestieg er als erster Mensch der Welt auf Skiern die Rialto-Brücke in Venedig, warum? „Der ursprüngliche Gedanke bei dieser Skitour war bei der damaligen Biennale-Eröffnung Aufsehen zu erregen. Da aber bei den Eintrittstoren zur Biennale dermaßen viele Menschen Schlange standen, entschloss ich mich spontan eine Skitour durch die Stadt zu machen – und diese mit krönendem Abschluss auf der Rialto-Brücke zu beenden.“ Musikalisch steht 2019 die Präsentation der neuen CD an, Infos: franzfromaustria.at

Foto: © Detlef Löffler