Nach der Karriere ist vor der Karriere. In der Villacher Innenstadt wird der ehemalige VSV-Kapitän Niki Petrik im Juni das „Draustadt-Crossfit“-Studio eröffnen.

Wir befinden uns in einer großen Halle, in der Nähe des Hotels Kramer in der Italiener Straße. Hier hat Niki Petrik den Eishockeyschläger mit einer Schaufel getauscht. Zudem wird mit schwerem Gerät, ein großer Bagger steht in der Hallenmitte, gearbeitet. „So ganz realisieren werde ich mein Karriereende wahrscheinlich erst zu Saisonbeginn“, schmunzelt er.

Neue Karriere
Aber: Niki Petrik hatte schon lange einen Masterplan im Ärmel. Der studierte Sportwissenschafter hielt bereits im letzten Sommer Ausschau nach einer Halle um für die Zeit nach dem Profisport vorzusorgen. „Wir wollen im Juni unser Crossfit-Studio eröffnen. Heißen wird es ‚Draustadt-Crossfit‘. Wir wollen den Menschen Gesundheitsbewusstsein näherbringen, eben über die Crossfitmethode, die aus Amerika stammt.“ Vor Ort wird jederfrau und jedermann trainieren können. „Das Studio richtet sich an die breite Allgemeinheit und an alle Altersklassen. Wichtig ist uns ein Training unter fachmännischer Aufsicht“, erklärt Petrik. Bedeutet: Der ehemalige VSV-Kapitän, der Draustadt-Crossfit zusammen mit seinem besten Kumpel Manuel Trattnig – der auch Sportwissenschafter ist – betreiben wird, wird einen Großteil der Kurse selbst leiten! Aktuell wird noch am Bau geschuftet. „Es steht noch einiges an Arbeit an, wir sind motiviert“, lacht die Adler-Legende.

Niki und VSV
Dem EC Panaceo VSV möchte Niki Petrik „in welcher Funktion auch immer“ gerne erhalten bleiben. Gespräche werden erst stattfinden. Das ganze Interview mit Niki Petrik lesen Sie im kommenden DRAUSTÄDTER, der nächsten Mittwoch erscheint.

Foto: KRM