Das Team des Villacher Stadtgartens pflanzte eine elf Meter hohe Weide auf dem Areal des Strandbads Drobollach. Der Vorgänger-Baum musste aus Sicherheitsgründen im Winter gefällt werden.

In der Stadt Villach ist man höchst bemüht, Bäume möglichst lange zu erhalten. Im Strandbad Drobollach musste jedoch eine alte, sehr kranke und morsche, nicht mehr verkehrssichere Trauerweide im Winter leider gefällt werden. „Damit das schöne Ambiente mit der Weide am See erhalten bleiben oder zumindest bestmöglich ersetzt werden kann, haben wir uns entschlossen, hier einen neuen, schon sehr großen Baum zu pflanzen“, berichtet die zuständige Referentin Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner. „Der Aufwand dafür ist sehr hoch, zumal der Baum für eine Pflanzung schon eine Wuchsgröße aufweist, die über eine übliche Baumpflanzung weit hinausgeht.“

Kran. Für die Pflanzung musste ein Spezial-Auto-Kran geordert werden. „Für diesen akribisch geplanten Einsatz war ein großer logistischer und personeller Aufwand erforderlich. Unser Stadtgarten-Team schaffte es mit seinem Fachwissen und viel handwerklichem Geschick, den riesigen Baum an seinen neuen Platz zu bugsieren.“ Die neue Drobollacher Trauerweide ist bereits elf Meter hoch und hat einen Stammumfang von 60 Zentimeter. Oberrauner: „Üblicherweise pflanzen wir Bäume mit einer Größe von 4,5 Meter und 20 Zentimeter Stammumfang.“ Weiden sind standorttypische Vertreter von Wasserrandgesellschaften. Die Trauerweide ist eine Sonderform der Silberweide mit stark hängenden Seitenästen. Mit ihrem luftig-leichten und filigranen Habitus erzeugte sie einen verträumten Eindruck.

Foto: © Stadt Villach