Der Tierschutzverein Villach hat dieser Tage ein großes Herz bewiesen und 13 Hunde jener Züchterin in Obhut genommen, die ins Visier von Tierrettern gekommen ist.

„Wir haben sofort unsere Hilfe angeboten, als wir aus den Medien davon gehört haben“, sagt Tierheimleiter Jorge Montiel. Nun betreuen er und sein Team die Leonberger-, Doggen- und Schäfer-Mischlinge sowie die drei kleinen Terrier-Mischlinge. „Die meisten Hunde sind derzeit verängstigt, was aber aufgrund der neuen Umgebung und der Umstände normal ist“, sagt Montiel. Das Team des Tierschutzvereins hat daher alle Hände voll zu tun. „Es wird viel Einfühlungsvermögen brauchen, einige Hunde müssen wir erst an die Leine gewöhnen, alle gehören entwurmt und entfloht“, berichtet Montiel. Spenden von Tierfreunden sind daher ganz herzlich willkommen. Auch Tierschutzreferent Stadtrat Erwin Baumann hat sich die „Neuankömmlinge“ angesehen. „Ich weiß, dass die Hunde hier bestens und liebevoll versorgt werden!“ Er appelliert gleichzeitig an alle Tierfreunde, wie notwendig eine gute Ausbildung im Umgang mit den Vierbeinern ist. „Jetzt im Frühling beginnen in sämtlichen Hundeschulen die Ausbildungskurse. Es ist enorm wichtig, dass sich die Hundehalter gut auskennen und einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Tieren lernen.“

Tierfreunde gesucht. Die Eingewöhnung der „Pfleglinge“ wird gute drei bis vier Wochen dauern, dann werden sie an hundefreundliche Tierhalter weitervermittelt. Alle Informationen dazu gibt es auf der Homepage des Villacher Tierschutzvereines www.tierschutzvereinvillach.at. Spenden: Bank Austria, BLZ: 12000, Konto-Nummer: 79014144400, IBAN: AT46 1200 0790 1414 4400

Foto: © Stadt Villach/Wernig