Die Theatergruppe Lendorf ist eine besondere Truppe, die regelmäßig für Spannung und Spaß unter den Zuschauern sorgt.

Als eine von wenigen Kärntner Theatergruppen produziert die Theatergruppe Lendorf zwei Stücke im Jahr, eines im Frühjahr und eines im Herbst.

Geschichte

1948 beschlossen einige Mädchen und Burschen aus Lendorf aufgrund einer Initiative von Volksschullehrer Hannes Steinberger, eine Theatergruppe zu gründen. „Johann Karre übernahm den Obmannposten und stand mit der noch jungen Theatergruppe kurz nach der Gründung mit dem Stück „ Das junge Spiel“ zum ersten Mal auf der Bühne,“ erklärt der nunmehrige Obmann Gottfried Hohenberger. 1955 übernahm Ambros Strasser den Obmannposten, den er 35 Jahre innehatte.

Stücke

In Lendorf kamen über die Jahre zahlreiche Stücke zur Aufführung. Es kamen Bauernschwänke genauso wie ernste und lustige Stücke wie etwa „Lumpazivagabundus“, „Der verkaufte Großvater“, „Der Meineidbauer“, „Der Plötschbauer“ oder „s´ Nullerl“ auf die Bühne.„Der damalige Obmann Ambros Strasser spielte in vielen Stücken die Hauptrolle und wurde mit seiner Theatergruppe auch weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt,“ erklärt der jetzige Obmann.

Mitglieder

1990 übergab Strasser die Geschicke des Vereines als Obmann an Peter Laggner, über Aloisia Rindler ging der Obmannposten schließlich 2007 an Gottfried Hohenberger über. Überhaupt hat der Verein zahlreiche verdiente Mitglieder, unter anderem stellvertretend für viele andere zu nennen: Robert Gruber, Mitglied seit 1963 und seit 1980 Kassier der Gruppe,
Fritz Zlattinger, Mitglied seit 1969 und Regisseur von 1979 – 1994,
Josefine Berger, Mitglied seit 1969 und Obmannstv. seit 2007 sowie Alexander Goller, Mitglied seit 1991 und Regisseur seit 1995.

Theaterboom

In Lendorf und Umgebung entstand ein richtiger Theaterboom und die Aufführungen wurden immer beliebter. 2007 wurde eine neue Homepage gestaltet und die Medienpräsenz intensiviert. „Im selben Jahr ging dann noch ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der Gemeindesaal wurde umgebaut,“ erklärt Obmann Gottfried Hohenberger. Das 60. Bestandsjubiläum wurde mit dem Stück „Jedermann“ gebührend gefeiert.

Die Gruppe

Derzeit kann man bei der Theatergruppe Lendorf auf 31 aktive Mitglieder setzen, die sich aus allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten rekrutieren. Es gab in letzter Zeit auch einige Neuzugänge, über die man sich freuen durfte. „Wir können wieder auf die Jugend bauen, die ihr Talent schon unter Beweis stellen konnten,“ freut sich der Obmann. Seit über 70 Jahren bringt die Theatergruppe nun bereits zweimal im Jahr eine Produktion auf die Bühne, das bedeutet über 136 verschiedene Stücke.

2019

Die Theatersaison 2019 wird nun mit dem Lustspiel „Brave Sünder“ von Franz Streicher eingeleitet und den Besuchern wird wieder ein lustiger und genüsslicher Abend geboten.

©KK