Der Holzverarbeitungsbetrieb Wertholz baut seinen Firmenstandort in Fürnitz um 2,5 Millionen neu.

Die Wertholz Österreich Holzhandels GmbH vergrößert sich. Geschäftsführer Michael Welz: „Wir wechseln vom Güterumschlagzentrum der ÖBB auf das ehemalige Katz und Klumpgelände und werden 2,5 Millionen Euro investieren.“ Die Genehmigungsverfahren befinden sich in der finalen Phase. Die Firma Wertholz gibt es seit 30 Jahren. Von St. Veit siedelte man einst nach Arnolstein. Um die Jahrtausendwende ging es von dort nach Fürnitz. Der kommende Standort am Katz und Klumpgelände wird der vierte in der Unternehmensgeschichte sein. In erster Konsequenz entsteht vor Ort eine Rundholzsortieranlage. Weitere Pläne gibt es, die will man aber noch nicht kommunizieren. „Für uns ist der Firmenstandort optimal. Die Verkehrsanbindungen in Fürnitz sind für unsere Frachtlogistik ein enormer Vorteil“, so Michael Welz. Am neuen Standort werden künftig auch mehr Mitarbeiter angestellt sein.

Foto©: Wertholz/KK