Großes Jubiläumsfest der Ortsrettungsstelle St. Paul: Am 1. Oktober 1996 ging dort der erste Sanitätskraftwagen an in Betrieb.

Zu einem Jubiläumsfest luden die Mitarbeiter der Ortsrettungsstelle St. Paul mit ihrem Leiter Hubert Schuhfleck. Gefeiert wurden 79 Jahre Rotes Kreuz in St. Paul, in denen 21 Jahre Rettungsdienst angeboten werden. „Beide Zahlen addiert ergeben gedachte 100 Jahre im Dienste der Menschlichkeit“, erklärt der Ortsstellenleiter.

Ehrungen
Nach einer Fahrzeugsegnung durch Abt Heinrich Ferenczy führte der Ortsstellenleiter durch die Geschichte des Roten Kreuzes in St. Paul. Gemeinsam mit Rotkreuz-Präsident Peter Ambrozy wurden einige Weggefährten mit Rotkreuz-Verdienstmedaillen für die Unterstützung bei der Aufbauarbeit der Ortsstelle ausgezeichnet. Hubert Schuhfleck bekam die Silberne Medaille der Marktgemeinde St. Paul überreicht – inklusive einem Eintrag ins Goldene Buch der Marktgemeinde. Für die Rotkreuz-Mitarbeiter wurden 2.000 Euro Sponsoring der Gemeinde und 300 Euro Ertrag aus einem Benefizkonzert des Gemischen Chores St. Pauls als Danke schön überreicht.

Ausklang
Mit einem Tag der offenen Tür, der Möglichkeit zur Blutspende und einer Erste-Hilfe-Vorführung der Jugendgruppe gab es reichlich Programm. Musikalisch Umrahmung wurde die Jubiläumsfeier von der Alt-Lavanttaler Trachtenkapelle St. Paul, dem Enkel des Ortsstellenleiters Lucas Rakautz auf seiner steirischen Harmonika und Not Steward.

Ortsstellenleiter Hubi Schuhfleck berichtete vom langen Weg bis zur Umsetzung der Ortsrettungsstelle

© KRM (2)