Zum 20. Mal organisierten Marlies und Adi Grolp von der Reiterrunde Pollheim sowie die Landjugend und der Pfarrgemeinderat St. Michael das traditionelle Stefanireiten im örtlichen Pfarrgarten.

Waren es im Jahr 1997 noch rund 20 teilnehmende Reiter, so konnten die Veranstalter Marlies und Adi Grolp von der Reiterrunde Pollheim, die Landjugend St. Michael mit dem Agrarbeauftragten Hannes Hassler und der Pfarrgemeinderat St. Michael mit Obmann Gerhard Hoffer heuer knapp 60 stolze Stefanireiter begrüßen. Nach dem feierlichen Einritt in den Pfarrgarten, der von der Bläsergruppe St. Margarethen unter der Leitung von Peter Ruthrecht musikalisch umrahmt wurde, segnete Pfarrprovisor Maciej Kedziora die Pferde und erbat Schutz und Gesundheit für Tier und Mensch. Den Pferden wurde geweihtes Brot und Salz zum guten Gedeihen verabreicht.

Dreimal um die Kirche
Als kleines Dankeschön erhielten alle Stefanireiter ein kleines Erinnerungspräsent. Danach folgte der von den zahlreich gekommenen Zusehern beklatschte dreifache Ritt um die Pfarrkirche, zuerst im Schritt, dann im Trab und zuletzt im Galopp. Zum Abschluss konnten sich alle Besucher und Stefanireiter bei Glühmost, Kletzenbrot und Reindling wärmen und stärken und schmiedeten bereits Pläne für das nächste Stefanireiten im neuen Jahr 2018 in St. Michael.

Rund 60 Reiter pflegten heuer in St. Michael die Tradition des Stefanireitens

Strahlende Gesichter bei wunderbarem Wetter

© Adi Grolp (3)